Verbote im Rhein-Sieg-Kreis Private Pferdehalter fühlen sich vom Umweltamt schikaniert

Rhein-Sieg-Kreis · Private Pferdehalter im Rhein-Sieg-Kreis beschweren sich über vermehrte Kontrollen und Verbote des Umweltamts. Die Behörde gehe strikter gegen sie vor als gegen gewerbsmäßige Pferdewirte.

 Private Pferdehalter wünschen sich mehr Verständnis von der Behörde.

Private Pferdehalter wünschen sich mehr Verständnis von der Behörde.

Foto: Inga Sprünken

Sanfte Hügel, grüne Wiesen, kleine Bauerngehöfte und grasende Tiere: Das bestimmt das Bild im ländlichen Teil des Rhein-Sieg-Kreises. Doch in diese scheinbar heile Welt zieht immer mehr Bürokratie ein. Das zumindest ist der Eindruck einer Gruppe kleiner privater Tierhalter. Sie stehen ohnehin auf Kriegsfuß mit den, so ihre Wahrnehmung, sich immer mehr verschärfenden Anforderungen des lokalen Amtes für Umwelt- und Naturschutz. Insbesondere die Kontrolle von Umwelt- und Gewässer-Vorschriften hat ihnen zufolge in den vergangenen zwei Jahren zugenommen.