1. Region
  2. Sieg & Rhein

Baustellen in Alfter und Duisdorf: Nächtliche Bauarbeiten an Bahnübergängen sorgen für Störungen

Baustellen in Alfter und Duisdorf : Nächtliche Bauarbeiten an Bahnübergängen sorgen für Störungen

Ein wenig Geduld ist derzeit von den Fahrgästen der Regionalbahn (RB) 23 gefordert, die von Euskirchen in Richtung Bonn unterwegs sind. Zwischen Alfter-Witterschlick und Bonn-Duisdorf sorgen nächtliche Bauarbeiten für kleinere Störungen an den Bahnübergängen. Diese werden am frühen Morgen spürbar, minutenlange Verzögerungen sind die Folge.

"Hinter Witterschlick muss der Lokführer an vier aufeinanderfolgenden Bahnübergängen aussteigen und die Schranken jeweils von Hand bedienen", sagt Herbert Cramer, der seit 20 Jahren mit dem Zug diese Strecke fährt. Bis zu zehn Minuten braucht er derzeit länger. "Das ist besonders ärgerlich, wenn man einen Anschlusszug in Bonn erreichen muss", betont Cramer.

Die Bahn bestätigt auf Anfrage des General-Anzeigers die Störung. "Infolge der nächtlichen Arbeiten in diesem Abschnitt kann es sein, dass die vier Sicherungsanlagen an den Bahnübergängen am Morgen eine Störung anzeigen", sagt ein Bahnsprecher. Die Störung werde jedoch nur dem ersten auf der Strecke verkehrenden Zug angezeigt. "Der Lokführer hat dann wie vom Mitfahrer beobachtet richtig reagiert und die Schranken von Hand bedient", so der Sprecher weiter. Aufgrund der Dichte der vier Bahnübergänge - die Bahn spricht hier von einer "Bahnübergangskette" - setze sich die notwendige Bedienung per Hand für die gesamte Bahnübergangskette fort. "Nach der ersten Zugfahrt gehen die Bahnübergänge wie vorgesehen in Grundstellung, so dass alle weiteren Zugfahrten ungehindert erfolgen können", erklärt der Bahnsprecher.

Drei der vier Bahnübergänge werden im Zuge des zweigleisigen Ausbaus der Strecke beseitigt, so dass die störanfällige Bahnübergangskette aufgelöst werden kann. Die Störung der Signalanalgen an den vier Alfterer Bahnübergängen wird für die Dauer der Arbeiten in diesem Streckenabschnitt noch andauern.

Im Dezember dieses Jahres soll der zweigleisige Betrieb aufgenommen werden. Ob die Lokführer in Alfter bis dahin die Schranken von Hand bedienen müssen, sei noch nicht klar.