1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Niederkassel

Verkehrsbehinderungen und Umleitungen: Baustellen prägen Niederkassel bis zum Jahresende

Verkehrsbehinderungen und Umleitungen : Baustellen prägen Niederkassel bis zum Jahresende

An vielen Stellen in Niederkassel haben Baugeräte das Sagen: Stadt und Land sanieren eine Reihe von Straßen. So wird zurzeit die Fahrbahn der Südstraße als Verlängerung der neuen Ortsumgehung L269n erneuert. Sperrungen und Umleitungen kommen auf die Verkehrsteilnehmer zu.

Baugruben, Bagger und rot-weiße Absperrgitter sind derzeit vielerorts in Niederkassel zu sehen. Und die Bautätigkeiten werden sogar noch zunehmen, denn die Stadt und das Land werden noch in diesem Jahr einige große Bauprojekte beginnen. Bereits in vollem Gange sind die Bauarbeiten an der Südstraße, die ein wichtiger Zubringer zu der neuen Umgehungsstraße L269n werden soll.

Der offizielle Spatenstich für die lang ersehnte Verlängerung der Umgehungsstraße von der Marktstraße in Rheidt bis hinter die Provinzialstraße in Mondorf soll im Oktober stattfinden. Bereits jetzt wird das Baufeld vorbereitet.

An beiden Enden der Südstraße wird gebaggert

Aktuell wird an beiden Enden der Südstraße mit schwerem Gerät gearbeitet. Während an der Kreuzung zur L269 (Mondorfer Straße/Rheidter Straße) die Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft (RSVG) die Ampelanlage erneuern lässt, hat die Stadt den Ausbau der Südstraße beauftragt. Deshalb sind auch am anderen Ende die Bauarbeiter aktiv. Für den Autoverkehr hat der Ausbau der Südstraße, der im Moment nur östlich des Sportzentrums Süd unter städtischer Regie stattfindet, aktuell keine Auswirkungen.

Umleitung über Wirtschaftswege

Noch ist es möglich, die Kita „Südsterne“ und das Sportzentrum Süd zu erreichen. Wenn sich die Baustelle Richtung Rheidt verschiebt, ist die Zufahrt zur Kita und zum Sportzentrum nicht mehr über die Südstraße möglich. Ab diesem Zeitpunkt werden die Autos über die Bahnhofstraße und asphaltierte Wirtschaftswege geleitet. Verkehrsteilnehmer, die vom Sportplatz oder der Kita in Richtung Bonn fahren wollen, können den Wirtschaftsweg „Am Langohr“ nutzen, der allerdings nur teilweise asphaltiert ist.

Längere Fahrzeiten

Die Verwaltung weist darauf hin, dass in dieser Zeit mit einer deutlich längeren Fahrzeit gerechnet werden muss, denn die Umleitungsstrecke kann lediglich mit 30 Stundenkilometern befahren werden. Bei Gegenverkehr müssen Fahrzeuge zudem in den Wartebuchten anhalten. Die Stadtverwaltung will die Verkehrssituation während der Bauzeit beobachten und gegebenenfalls weitere Umleitungsstrecken ausweisen.

Baufirma arbeitet schneller als geplant

Erfreulich: Die Gesamtbauzeit wird voraussichtlich um zwei bis drei Wochen verkürzt, weil das von der Stadt beauftragte Bauunternahmen mehr Personal zur Verfügung hat als gedacht.

Wie die Stadt mitteilt, werden daher aus ursprünglich zwei Bauabschnitten einer, und auf der gesamten Strecke zwischen Sportpark Süd und Rheidter Straße kann zeitgleich gearbeitet werden.

Wohngebiet schlecht erreichbar

Die Beschleunigung ist allerdings mit einem Nachteil für die Bewohner des Wohngebietes Kabelweg/Linzer Straße/Remagener Straße verbunden, die nun nicht mehr über die Südstraße fahren können. Stattdessen werde der Kabelweg in nördliche Richtung geöffnet, so die Stadt. Die Anbindung des Wohngebietes erfolge über die Bahnhofstraße und die Binger Straße.

Land saniert Fahrbahn von L82 und L269

Im Mai wird das Land NRW eine Baustelle auf der bereits in 2005 fertiggestellten Umgehungsstraße von Lülsdorf/Ranzel bis zur Rheidter Marktstraße einrichten. Hintergrund: Auf den Ortsumgehungen L82 und L269 plant das Land die Sanierung der Fahrbahn und der Kreisverkehre. Dies soll in fünf Bauabschnitten geschehen.

Saniert wird zunächst zwischen Marktstraße und Sportplatz Niederkassel, danach vom Kreisverkehr am Sportplatz bis zum Kreisverkehr der L269 und der L82. Im dritten Bauabschnitt wird ausgehend von diesem Kreisverkehr bis zur Kreuzung Porzer Straße/Feldmühlenstraße/Hauptstraße saniert. Die Kreuzung selbst wird im vierten Bauabschnitt erneuert.

Im letzten Bauabschnitt wird die Fahrbahn zwischen dem Kreisel L82/L269 und dem Kreisverkehr zwischen Libur und Uckendorf saniert. Während der Fahrbahnsanierungen werden die jeweiligen Streckenabschnitte voll gesperrt. An den Kreisverkehren wird während der Bauphase der Verkehr durch Ampeln geregelt. Bis zum 11. Juni sollen sämtliche Sanierungsarbeiten abgeschlossen sein.

Ende Juni beginnen unter städtischer Regie Bauarbeiten an der einstigen Landesstraße zwischen Weidenstraße und Marktstraße. Fahrbahn sowie Rad-/Gehweg werden erneuert und die Beleuchtung wird verbessert. Dafür wird eine Vollsperrung nötig sein. Derzeit werde der Untergrund der Straße noch untersucht, was eventuell zu einer zeitlichen Verschiebung der Baumaßnahme führen könnte, so der Technische Beigeordnete Stephan Smith. Insgesamt soll die Sanierung des Teilstücks der Hauptstraße/Deutzer Straße nach vier Monaten abgeschlossen sein.