1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Niederkassel

Rheinufer: Freizeitparadies rund um die Mondorfer Fähre

Rheinufer : Freizeitparadies rund um die Mondorfer Fähre

Seit wenigen Tagen sind die Bauarbeiten für das Leuchtturmprojekt des sogenannten Grünen C fertig. Die Landschaft rund um den Fähranleger, das Estermannufer bis zur Stadtgrenze nach Hersel sowie der Milchgasserweg bis zum Anschluss Auenweg sind deutlich aufgewertet worden.

Sandstrand, Promenade Liegestühle: Das neu gestaltete Rheinufer an der Mondorfer Fähre vermittelt Urlaubsstimmung. Günter Weingartz aus Roisdorf ist begeistert. Mit seinem Enkel Tim sitzt er am Fähranleger auf den neuen Holzmöbeln und blickt auf die andere Rheinseite nach Mondorf. "Es ist wunderschön hier geworden. Es fehlt nur ein Kinderspielplatz."

Zwei wesentliche Gründe gibt es für das Landschaftsprojekt: Die Freiräume in der Natur sollen dauerhaft geschützt werden, und Bürger sollen neue stadtnahe Erholungsräume erhalten.

Landschaftsarchitekt Stephan Lenzen hat beide Uferseiten des Fähranlegers neu gestaltet. Formensprache, Material und Ausstattungselemente hat er aufeinander abgestimmt, damit der Brückenschlag optisch sofort auffällt. Zwei Rheinterrassen mit Sitzmauern ermöglichen das Rasten und den Blick auf das gegenüberliegende Ufer.

Bänke, Drehliegen und Picknickwiesen runden das Angebot ab. Auch eine Station mit umfangreichen Informationen zum Grünen C gehört zu den Neuerungen. Für Radfahrer gibt es eine eigens ausgewiesene Grüne-C-Route.

Der linksrheinische Ausgangspunkt des sogenannten Links, damit ist der Rad- und Fußweg gemeint, beginnt an der Mondorfer Fähre und setzt sich über Bornheim und Alfter sowie Niederkassel, Troisdorf und Sankt Augustin fort. Entlang des Links wurden an den Rheinterrassen Fahrradständer montiert, damit Radler dort eine Rast einlegen können.

Der Naherholungsraum ist auch gut mit dem Bus erreichbar: Die Linie 605 fährt je nach Tageszeit alle 20 oder 30 Minuten von der Bonner City zur Fähre.

Noch in diesem Jahr soll mit dem Bau eines Kiosks oberhalb der Sitzmauern begonnen werden. Ein Gastronom will dort auf einem privaten Grundstück einen klassischen Kiosk samt Außengastronomie errichten. Am Samstag, 30. Juni, wollen die Städte Bonn und Niederkassel die Einweihung des Brückenschlags mit einem Familienfest feiern.