1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Niederkassel

Leiche im Rhein: Ehepaar entdeckt leblosen Körper bei Niederkassel

Rettungseinsätze in Niederkassel und Mehlem : Paddler finden Leiche im Rhein bei Niederkassel

Ein Ehepaar hat auf seiner Paddeltour eine Leiche im Rhein bei Niederkassel entdeckt. Der Tote konnte mittlerweile identifiziert werden, die Polizei ermittelt. Ohne Folgen blieb am Mittag der Ausflug einer Stand-Up-Paddlerin bei Mehlem.

Ein Schweizer Ehepaar hat am Freitagnachmittag bei einer Paddeltour über den Rhein eine im Fluss treibende Person entdeckt. Gegen 15 Uhr wurden die Rettungskräfte an das Lülsdorfer Rheinufer bei Rheinkilometer 668 gerufen. Dort hatte das Ehepaar im Bereich des Ufergestrüpps eine Leiche entdeckt. Der herbeigerufene Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Wasserretter sicherten den Körper bis zum Eintreffen der Kriminalpolizei. Danach wurde der Tote geborgen und noch vor Ort untersucht.

Wie die Polizei am Abend mitteilte, handelt es sich bei dem Toten um einen 85-Jährigen aus Niederkassel. Hinweise auf ein Fremdverschulden gebe es nicht. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Foto: Dieter Hombach
Foto: Dieter Hombach

Stand-Up-Paddlerin von Kanufahrer aus dem Rhein gerettet

Die Bonner Feuerwehr und Polizei sind am Mittag bereits an den Rhein bei Bonn-Mehlem ausgerückt. Wohl aus Leichtsinn war eine etwa 50 Jahre alte Frau auf ihrem Stand-Up-Board in die Hauptströmung des Rheins geraten. Ein umsichtiger Kanufahrer hatte laut Angaben der Feuerwehr die Stand-Up-Paddlerin gesehen und brachte sie schließlich sicher an das Ufer.

Kurz vor Mittag startete die Frau nach Polizeiangaben auf ihrem Board im Rheinarm vor der Insel Nonnenwerth. Vermutlich ist sie aus Versehen zu weit aus dem Rheinarm hinausgefahren und so in die Hauptströmung geraten. Als sie in die Mitte des Rheins gezogen wurde, bemerkte sie ein Kanufahrer. Gegen 12 Uhr wurden die Rettungskräfte alarmiert.

Glücklicherweise erreichte der Kanufahrer die Frau rechtzeitig, bevor sie noch weiter in die Mitte des Rheins gezogen wurde. Sie konnte sich am Kanu festhalten und gelangte so sicher zurück ans Flussufer. Die Einsatzkräfte fanden die Gerettete dann unverletzt vor, so dass keine weitere Versorgung mehr erforderlich war. Kurz vor 13 Uhr konnte somit der Einsatz beendet werden.