Neue Unterkunft in Niederkassel Flüchtlinge leben künftig in einem ehemaligen Baumarkt

Niederkassel · Nackter Estrich und nach oben offene Räume – die Stadt Niederkassel hat beim Umbau des früheren Baumarkts in eine Flüchtlingsunterkunft gespart, wo es nur ging. Die ersten Asylbewerber sind schon eingezogen. Die Probleme der Stadt sind aber nicht gelöst.

Niederkassel: Neue Flüchtlingsunterkunft in Baumarkt - Bilder
Link zur Paywall

So sieht es in der neuen Flüchtlingsunterkunft in Niederkassel aus

22 Bilder

Nach einem Jahr ist aus dem ehemaligen Baumarkt in der Karl-Hass-Straße in Niederkassel Ranzel eine Flüchtlingsunterkunft geworden. Am Dienstag sind die ersten 80 Bewohner dort eingezogen. Sie sind aus der Dreifachturnhalle in Mondorf umgezogen, bis zu 70 weitere Plätze sollen an Asylbewerber vergeben werden, die in den kommenden Monaten in Niederkassel ankommen werden. Vor allem Familien und alleinreisende Frauen sind bisher dort eingezogen. Die will die Stadt für die Flüchtlingsunterkunft im Baumarkt auch in Zukunft bevorzugen.