1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Niederkassel

Niederkassel führt Null-Euro-Knöllchen ein

„Glück gehabt“ : Niederkassel führt Null-Euro-Knöllchen ein

Bei geringfügigen Verstößen gegen die Verkehrsordnung sollen Autofahrer in Niederkassel auch künftig ein Knöllchen hinter dem Scheibenwischer finden. Statt einer Geldbuße steht darauf aber nur eine freundliche Ermahnung.

In Niederkassel im Rhein-Sieg-Kreis gibt es künftig ein Null-Euro-Knöllchen. Bei geringfügigen Verstößen sollen Autofahrer nach Angaben der Stadt anstatt eines Verwarngelds nur eine freundliche Ermahnung erhalten. „Glück gehabt!“, heißt es demnach auf dem Zettel, den Verkehrssünder dann hinter dem Scheibenwischer vorfinden.

„Sie haben Ihr Fahrzeug nicht entsprechend den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung (StVO) abgestellt. Wir hoffen, dass Sie zukünftig die Regelung der StVO einhalten und damit ein Verwarnungsgeld vermeiden. Weiterhin gute Fahrt und stets einen ordnungsgemäßen Parkplatz!“ Mehrere Medien hatten berichtet.

Was als geringfügiger Verstoß gewertet wird, liegt im Ermessen der Ordnungsamt-Mitarbeiter. Abteilungsleiterin Lisa Wilhelm nannte im WDR als Beispiele kleinere Parkverstöße wie eine leicht überzogene Parkzeit oder wenn das Auto nicht komplett in der Parkbucht stehe.

Von der kostenfreien Knolle erhoffe sich die Verwaltung ein besseres Verhältnis zwischen Ordnungsamt und Autofahrern. Dafür nehme die Stadt auch absehbare Einbußen bei den Verwarngeldern in Kauf - im vergangenen Jahr hatte sie dadurch immerhin rund 140.000 Euro eingenommen.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Der General-Anzeiger arbeitet dazu mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Wie die repräsentativen Umfragen funktionieren und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

(dpa)