1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Niederkassel

22-Jähriger in Niederkassel schwer verletzt: Polizei setzt Tatverdächtige wieder auf freien Fuß

22-Jähriger in Niederkassel schwer verletzt : Polizei setzt Tatverdächtige wieder auf freien Fuß

Nach der gewalttätigen Auseinandersetzung auf einem Spielplatz in Niederkassel hat die Polizei drei vorläufig festgenommene Männer wieder auf freien Fuß gesetzt. Ein 22-Jähriger wurde durch einen Stich im Kopfbereich schwer verletzt.

Nach der Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen auf einem Spielplatz am Schwanenweg in Niederkassel-Ranzel, bei der ein 22-Jähriger am Donnerstag durch einen Stich im Kopfbereich schwer verletzt worden war, hat die Polizei drei vorläufig festgenommene Personen am Freitagabend wieder auf freien Fuß gesetzt.

Weil der genaue Geschehensablauf bislang nicht geklärt werden konnte, habe sich gegen keinen der Beteiligten ein dringender Tatverdacht begründen lassen, so die Polizei. An der Auseinandersetzung sollen insgesamt sieben Personen im Alter von 21 bis 22 Jahren beteiligt gewesen sein, darunter ein Mann, der nach GA-Informationen im Viertel als Dealer bekannt ist. Dass es nach derzeitigem Ermittlungsstand einen Bezug zum Rauschgiftmilieu gibt, bestätigte Polizeisprecher Simon Rott auf Nachfrage.

Bei dem „tumultartigen Streitgeschehen“ hatte ein 22-Jähriger durch einen Messerstich eine schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzung am Kopf erlitten. Der Mann wurde vor Ort von einem Notarzt versorgt und dann in ein Krankenhaus gebracht. Er und ein 21-Jähriger, der bei der Auseinandersetzung ebenfalls verletzt wurde, befinden sich weiterhin im Krankenhaus.

Laut Polizei dauern die Ermittlung sowie die Vernehmungen der anderen Beteiligten aus beiden Gruppen an. Es bestehe der „Verdacht auf ein versuchtes Tötungsdelikt“, so die Einordnung im Polizeibericht. In den ersten Vernehmungen hätten die Personen unterschiedliche Angaben zu Tatanlass und Tatgeschehen gemacht. Nach unbestätigten Informationen sammelte die Polizei Kleidungsstücke und eine Kinderschaufel mit einem blutigen Stiel auf dem Spielplatz ein. Aufgrund der Gesamtumstände wurde eine Mordkommission der Bonner Polizei eingesetzt.

Neben der Spurensicherung vor Ort, den Ermittlungen zum Geschehensablauf und den Hintergründen suchen die Ermittler weitere Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben könnten. Sie werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228/150 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.