1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Niederkassel

Kommunalwahl in Niederkassel: Stephan Vehreschild bleibt im Amt

Kommunalwahl in Niederkassel : Stephan Vehreschild bleibt im Amt

In Niederkassel bleibt die CDU stärkste Kraft, verliert aber ihre absolute Mehrheit. Die Grünen legen um zwölf Prozent auf 21,6 Prozent zu.

Um 18 Uhr blickten am Sonntagabend die noch wenigen Besucher gespannt in Richtung der Leinwand, auf der die ersten Hochrechnungen zur Kommunalwahl 2020 in Nordrhein-Westfalen zu sehen waren. Nicht wie sonst üblich im Ratssaal des Niederkasseler Rathauses. Corona-Pandemie bedingt fand die Wahlparty in diesem Jahr in der Einfeldsporthalle in Mondorf statt. Party wäre aber der falsche Ausdruck, denn in der Sporthalle kam keine Stimmung auf. Aufgrund der Hygienebestimmungen waren Mund-Nasenschutz Pflicht und es gab auch kein Catering. Andere Städte, wie die Stadt Troisdorf, hatten ihre Wahlpartys sogar ganz abgesagt.

Grüne holen 21,6 Prozent

Umwelt und Klima standen auch in Niederkassel ganz oben auf der Liste der Themen, welche die Bürger vor Ort bewegten. Daher war es nicht verwunderlich, dass die Grünen mit 21,6 Prozent (12,1 Prozent mehr als 2014) ein hervorragendes Ergebnis erzielt haben. Nach und nach trafen die Parteimitglieder von CDU und FDP in der Sporthalle ein. Die Sozialdemokraten kamen nicht nach Mondorf, sondern feierten ihre Wahlparty in einem Rheidter Eventlokal.

Vehreschild mit 58,1 Prozent wiedergewählt

Die Bürgermeisterkandidatin der FDP, Anette Wickel, strahlte als sie die Sporthalle betrat. „Von Null auf 8 Prozent, nach den bisherigen Prognosen, sind ein sehr starkes Ergebnis für mich und meine Partei“, sagte sie. Amtsinhaber Stephan Vehreschild (CDU) betrat gegen 20 Uhr die Sporthalle, wollte sich aber aufgrund der vielen ausstehenden Wahlkreisergebnisse noch nicht zu den Kommunalwahlen äußern. Mit 58,1 Prozent hatte er am Ende aber die Nase vorn und bleibt damit im Amt. Mit 45 Prozent bleibt auch die CDU stärkste Kraft in Niederkassel, verliert aber ihre absolute Mehrheit. Matthias Großgarten, der für die SPD als Bürgermeisterkandidat angetreten war, holte 33,9 Prozent.