1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Niederkassel

Spendenaktion zu Weihnachten: Wunschbäume in Niederkassel und Siegburg aufgestellt

Spendenaktion zu Weihnachten : Wunschbäume in Niederkassel und Siegburg aufgestellt

Wer vor Weihnachten etwas Gutes tun will, spendet gerne bei der Aktion Wunschbaum. Im Niederkasseler Rathaus und im KSI Siegburg stehen nun die Weihnachtsbäume mit Wünschen bedürftiger Menschen.

Kinderwünsche lassen sich durch Corona-Einschränkungen weder verhindern noch verschieben. Das Weihnachtsfest ebenso wenig. Und so werden auch in diesen schwierigen Zeiten im gesamten Rhein-Sieg-Kreis wieder Wunsch­bäume aufgestellt. Das sind Weihnachsbäme, an denen meist Wünsche von sozial benachteiligten Kindern, aber auch Senioren oder anderen Bedürftigen hängen. Spender können die Geschenke kaufen und bei den Organisatoren abgeben, die die Bäume aufgestellt haben. Diese sorgen dafür, dass die Gaben ankommen.

Im Niederkasseler Rathaus beispielsweise steht ein stattlicher Baum über mehrere Etagen hinweg, den ein Privatmann aus Ranzel gestiftet hat. Der festliche Weihnachtsbaum ist geschmückt mit vielen roten Kugeln, die, so erklärt Daniela Bank von der Jugendförderung der Stadt, symbolisch für die Wünsche der Kinder hängen. Man habe sich die Aktion ganz anders vorgestellt, doch nun seien die Mitarbeiterinnen coronamäßig kreativ und innovativ geworden, ergänzt Bürgermeister Stephan Vehreschild.

280 Wünsche

Rund 280 Wünsche aus Kindergärten, Schulen, der Einrichtung Tischlein deck dich und dem Sozialamt habe man gesammelt, doch das Prozedere läuft diesmal ganz anders als in den Jahren davor: „Kontaktlos“ heißt das Zauberwort. Bürger dürfen keine Kugeln von den Bäumen nehmen und die damit verbundenen Geschenke kaufen sondern zweckgebunden spenden. Bis Freitag, 4. Dezember, können unter dem Verwendungszweck „Wunschbaum“ auf die städtischen Konten Spenden in beliebiger Höhe eingezahlt werden. Der Fachbereich Jugend wird anschließend alle Geschenke einkaufen und sie schön verpackt an die verschiedenen Einrichtungen verteilen, die sie wiede­rum an die Kinder ausgeben. In eine Spendenbox können zudem Spenden eingeworfen werden.

Ähnlich verfahren auch das Katholisch-Soziale Institut (KSI) sowie der SKM – katholischer Verein für soziale Dienste im Rhein-Sieg-Kreis – mit ihrem Weihnachtswunschbaum im Rezeptionsbereich des KSI auf dem Siegburger Michaelsberg. Zum dritten Mal werden dort Wünsche für Kinder oder Erwachsene erfüllt, die am Rande der Gesellschaft stehen. Für diese Menschen habe sich die Situation in Corona-Zeiten zugespitzt, „da Hilfs- und Beratungsangebote nicht mehr realisiert werden konnten“, so KSI-Direktor Ralph Bergold. SKM-Vorstandsvorsitzende Monika Bähr hebt die Bedeutung der einzelnen Weihnachtswünsche hervor: „Wir sehen die alltägliche Not der Menschen, die zu uns kommen – deswegen ist unser Weihnachtswunschbaum in diesem Pandemie-Jahr besonders wichtig.“

Kontaktlos spenden

Auch in Siegburg gilt „kontaktlos“. Interessierte können die Höhe des Spendenbetrages sowie die zu beschenkenden Personengruppe an info@ksi.de mailen. Das KSI-Team leitet die Informationen an das SKM weiter. Wer auf die liebe Gewohnheit nicht verzichten möchte, kann im Rezeptionsbereich einen der rund 150 Zettel vom Baum nehmen und ihn mitsamt des Spendenbetrags in eine Spendentüte legen, erläutert Andreas Kaul vom KSI ein weiteres Prozedere.

Wünsche von alten und bedürftigen Menschen möchte der Verein zur Förderung von Seniorinnen und Senioren in Niederkassel ab Freitagmittag erfüllen. Dann hängt er in den Geschäftsstellen der Kreissparkasse in Mondorf, Rheidt und Ranzel Wünsche von Bewohnern der Seniorenresidenzen in Mondorf und Lülsdorf, von Haus Hildegard in Rheidt sowie in Zusammenarbeit mit der Stadt von sozial schwachen Menschen in die Christbäume. Rund 220 Wünsche können so alljährlich erfüllt werden – in diesem Jahr endet die Aktion am Freitag, 11. Dezember.