1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Polizei sucht Verdächtige per Fotofahndung: Anwohnerin in Menden ertappt Einbrecher auf frischer Tat

Polizei sucht Verdächtige per Fotofahndung : Anwohnerin in Menden ertappt Einbrecher auf frischer Tat

Die Polizei in Sankt Augustin sucht zwei mutmaßliche Einbrecher und hat ein Foto der Verdächtigen veröffentlicht. Der Einbruchsversuch hatte sich bereits Mitte Dezember ereignet.

Am Freitag, 13. Dezember, haben vermutlich zwei Männer versucht, in ein Haus in der Martinstraße in Sankt Augustin-Menden einzubrechen. Eine Nachbarin war nach Angaben der Polizei durch einen lauten Knall auf die beiden Männer aufmerksam geworden. Diese sollen einen Stein in ein Fenster des Nachbarhauses geworfen haben.

Die Nachbarin alarmierte darauf umgehend die Polizei. Eine sofortige Fahndung blieb jedoch ohne Erfolg, da die unbekannten Männer sich schnell vom mutmaßlichen Tatort entfernten.

Diese beiden Männer werden von der Polizei verdächtigt, in Sankt Augustin-Menden Mitte Dezember zwei Einbruchsversuche unternommen zu haben. Foto: Polizei Sankt Augustin

Die herbeigerufenen Einsatzkräfte stellten vor Ort nach eigenen Angaben fest, dass die Verdächtigen vergeblich versucht hatten, eine Nebeneingangstür und ein Fenster aufzuhebeln. Schließlich hatten sie besagtes Fenster mit einem Stein eingeworfen, bis sie vermutlich von der Nachbarin gestört wurden.

Diese beiden Männer werden von der Polizei verdächtigt, in Sankt Augustin-Menden Mitte Dezember zwei Einbruchsversuche unternommen zu haben. Foto: Polizei Sankt Augustin

Laut Polizeiangaben benutzten die verdächtigen Männer einen grünen Pkw mit GL-Kennzeichen. Zudem stehen sie im Verdacht, einen weiteren Einbruchsversuch im selben Ortsteil begangen zu haben.

Die Polizei hofft nun durch die Veröffentlichung der Fahndungsfotos auf Zeugenaussagen aus der Bevölkerung. Wer etwas gesehen hat oder zur Identität und Aufenthaltsort der verdächtigen Männer etwas sagen kann, soll sich umgehend bei der zuständigen Polizeiwache unter der Rufnummer 02241/541-3321 melden.