1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Investition von rund 500.000 Euro: Asklepios Kinderklinik hat einen neuen Computertomographen

Investition von rund 500.000 Euro : Asklepios Kinderklinik hat einen neuen Computertomographen

Die Asklepios Kinderklinik in Sankt Augustin hat rund 500.000 Euro in einen neuen Computertomographen investiert. Der Dank des Ärztlichen Direktors ging bei der Einweihung an Fördervereine und Bürger.

Große Investition in der Asklepios Klinik in Sankt Augustin: Die Kinder werden dort jetzt schneller und mit geringerer Strahlendosis in einem neuen Computertomographen (CT) untersucht. Zur Investition von 497.000 Euro haben zwei Fördervereine der Kinderklinik insgesamt 117.000 Euro beigetragen. Sie hätten den Mehrwert für die Kinder finanziert, berichtete Professor Gerd Horneff, Ärztlicher Direktor der Asklepios Kinderklinik, bei der Einweihung des neuen Geräts am Dienstag.

Jeder Computertomograph verursache Röntgenstrahlung, so Horneff. Durch modernste Technologie sei es aber möglich, die Strahlung zu reduzieren und die Untersuchungszeit auf Sekunden zu verkürzen. Durch die vielen Spenden aus der Bevölkerung, die die Fördervereine gesammelt haben, konnte Asklepios ein höherwertigeres CT anschaffen.

Die Computertomographie ist ein Verfahren, mit dem Schnittbilder des Körpers mit Hilfe von Röntgenstrahlen erzeugt werden. Dabei wird der Patient durch einen Ring gefahren, in dem sich eine Röntgenröhre und ein Detektor um den Körper drehen. Das neue Gerät in der Radiologie im Untergeschoss der Klinik ist für Kinder jeden Alters und jeder Größe geeignet. Es wird zum Beispiel in der Notfalldiagnostik schwerverletzter Kinder nach Unfällen eingesetzt. Auch Tumorerkrankungen und Fehlbildungen der Wirbelsäule können dargestellt werden. Kinderarzt Horneff berichtete: „Wir können auch bewegte Organe wie Herz oder Lunge untersuchen und bekommen viel mehr Aufnahmedetails.“ Ein hochmodernes CT sei unverzichtbar für das Kinderkrankenhaus. Radiologe Peter Oelkers ergänzte: „Wir sind in der Traumaversorgung ein überregionales Zentrum.“ In die Kinderklinik wurden nach dem Busunfall in Troisdorf in der vergangenen Woche fünf Kinder eingeliefert. Sie waren nicht so schwer verletzt, dass das CT zum Einsatz kam. Bei anderen Unfallpatienten müssen die Ärzte direkt nach der Stabilisierung des Kreislaufs alle Verletzungen kennen, um schnell über die weiteren Behandlungsschritte zu entscheiden.

Die Investition gilt auch als Signal für die Zukunft der Kinderklinik in Sankt Augustin, nachdem der Asklepios-Konzern im vergangenen Sommer eine mögliche Schließung in Betracht gezogen hatte. „Wir wollen ein Zeichen setzen. Die Klinik wird funktionsfähig erhalten. Seit 2006 haben wir hier über 30 Millionen Euro investiert“, sagte Uwe Jansen, Geschäftsführer der Asklepios Klinik Sankt Augustin. Ein Gerät in der Größenordnung von 500 000 Euro sei auch für Asklepios etwas Besonderes.