1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Kommunalwahl in Sankt Augustin: Briefwahl ist auch kurzfristig möglich

Kommunalwahl in Sankt Augustin : Briefwahl ist auch kurzfristig möglich

Die Stadt Sankt Augustin stellt sicher, dass auch Wähler, die kurzfristig in Quarantäne müssen, ihre Stimme abgeben können. Bisher haben fast 10.000 Bürger Briefwahlunterlagen beantragt.

Fast 10.000 Bürger haben in Sankt Augustin bereits Briefwahl für die Kommunalwahlen beantragt. „Wir liegen bereits 50 Prozent über den Rückläufen der Briefwahl bei den Kommunalwahlen in 2014“, berichtet Britta Steinbeck, Fachdienstleitung Bürgerservice.

Insgesamt sind 44.928 Bürgerinnen und Bürger in Sankt Augustin wahlberechtigt. Stand 3. September hatten 9603 ihre Wahlunterlagen über das Onlineverfahren beantragt. „Die QR-Codes auf den Wahlbenachrichtigungen werden gut angenommen“, berichtet der Beigeordnete Ali Dogan. Die Stadt sorgt sowohl mit Hygienemaßnahmen in den Wahlbüros als auch mit erweitertem Service bei der Briefwahl dafür, dass alle Wähler bedenkenlos ihre Stimme abgeben können. Donnerstag waren bereits 4965 rote Wahlbriefe als Rückläufer im Rathaus eingegangen.

Was wird bei der anstehenden Kommunalwahl gewählt?

In den Wahlräumen gilt gemäß der Corona-Schutzverordnung Maskenpflicht für alle. „Den Wahlhelfern werden vier Masken und ein Face-Shield zur Verfügung gestellt, Bürger erhalten notfalls eine Einmal-Maske“, berichtet Steinbeck. Alle Wahlbüros sind mit Spuckschutzwänden, Hygieneboxen und Desinfektionsmitteln ausgestattet. Nach Möglichkeit werden die Wähler so geleitet, dass sie sich nicht im „Kreuzungsverkehr“ begegnen. Markierungen weisen auf die Abstandspflicht hin.

Warten unter freiem Himmel

Die Stadt weist darauf hin, dass Wählerinnen und Wähler an ihren Mund-Nase-Schutz denken sollen. Am Eingang findet eine Handdesinfektion statt. Außerdem sollten sie damit rechnen, dass sie eventuell draußen warten müssen. „Um die Personenzahl in den Räumlichkeiten so gering wie möglich zu halten, bitten wir darum, dass nur die Wahlberechtigten den jeweiligen Wahlraum betreten“, so die Stadt.

Regulär können Bürger ihren Briefwahlantrag für die Kommunalwahlen bis Freitag, 11. September, 18 Uhr, stellen. Die Wahlunterlagen müssen spätestens um 16 Uhr am Wahltag wieder im Wahlamt im Rathaus sein. Obwohl es zurzeit in Sankt Augustin keine größeren Corona-Ausbrüche gibt, rechnet Dogan jederzeit damit, dass die Stadt neue Quarantäneverfügungen aussprechen muss.

Auch für Wahlberechtigte, die eigentlich am Wahltag an die Urne gehen wollen, jedoch kurzfristig in häusliche Absonderung müssen, ist gesorgt. Das Ordnungsamt überbringt mit der Verfügung ein Informationsblatt zur Briefwahl. Gemäß Wahlordnung wird eine plötzliche Quarantäne-Aufforderung mit einer plötzlichen Erkrankung gleichgestellt.

Der Online-Wahlscheinantrag ist auf der Internetseite der Stadt zu finden. Bürger können auch einen Antrag formlos per E-Mail an wahlscheinantrag@sankt-augustin.de senden. Enthalten sein müssen Name, Geburtsdatum und Adresse. „Eine telefonische Beantragung der Briefwahlunterlagen ist aus rechtlichen Gründen nicht möglich“, so die Stadt. Um einen sicheren und zeitnahen Transport der Briefwahlunterlagen zu gewährleisten, empfiehlt die Stadt, eine Vertrauensperson mit dem Empfang der Briefwahlunterlagen zu beauftragen. Diese sollte auch dafür sorgen, dass die ausgefüllten Briefwahlunterlagen am 13. September bis spätestens 16 Uhr im Wahlbüro, Rathaus, Markt 1, in Sankt Augustin ankommen.

Öffnungszeiten des Wahlbüros

Das Wahlbüro der Stadt Sankt Augustin ist zu folgenden Zeiten geöffnet: montags und donnerstags von 8.30 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr, dienstags, mittwochs und freitags von 8.30 Uhr bis 12 Uhr. Am Wahlwochenende/Stichwahlwochenende ist das Wahlbüro freitags bis 18 Uhr, samstags von 8 bis 12 Uhr und am Wahlsonntag von 7 bis 16 Uhr besetzt. Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig. Telefonisch ist das Wahlbüro erreichbar unter den Durchwahl-Rufnummern 02241/243-318 bis -322.