1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Stadtverwaltung Sankt Augustin: Buisdorf bekommt eine Offene Ganztagsschule

Stadtverwaltung Sankt Augustin : Buisdorf bekommt eine Offene Ganztagsschule

Die Grundschule in Buisdorf, die kleinste ihrer Art in Sankt Augustin, soll nun auch eine Offene Ganztagsschule werden. Das zumindest plant die Stadtverwaltung Sankt Augustin für das kommende Schuljahr 2015/2016.

Bisher gibt es eine Übermittagsbetreuung, die auch die Möglichkeit beinhaltet, dass Kinder teilweise bis 16 Uhr betreut werden können. Das Angebot ist laut Verwaltung sehr gefragt, womit auch die Anforderungen gestiegen sind. Die waren durch ehrenamtliche Mitarbeiter nicht mehr abzudecken, weshalb der Förderverein der KGS Buisdorf den Betrieb der Übermittagsbetreuung zum Schuljahr 2014/15 in die Hände des "Betreute Schulen e.V., einem anerkannten Träger der freien Jugendhilfe, gegeben hat.

Nach Gesprächen mit der Schule und dem Verein "Betreute Schulen" kristallisierte sich heraus, dass bis zu zwei OGS-Gruppen mit bis zu 50 Plätzen eingerichtet werden können. Schon in diesem Schuljahr sind von 113 Kindern insgesamt 67 in der Übermittagsbetreuung. 34 Kinder nehmen das tägliche Essenangebot wahr, durchschnittlich 20 Kinder bleiben bis 16 Uhr in der Betreuung.

Aus einer Umfrage unter den Eltern zu Beginn dieses Schuljahres geht hervor, dass sich 40 für einen OGS-Platz interessieren. Grund genug für die Schulkonferenz, sich für die OGS auszusprechen. Nicht zuletzt auch deshalb, weil die OGS zu einem qualitativ verbesserten Bildungs- und Betreuungsangebot führt. Überhaupt ist die Nachfrage nach OGS-Plätzen in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. Sollte die OGS zum kommenden Schuljahr in Buisdorf eingerichtet werden, verfügen sieben der dann nur noch acht Sankt Augustiner Grundschulen über das Angebot des offenen Ganztages. Die Grundschule Freie Buschstraße wird nach Ende des Schuljahres 2014/15 geschlossen.

Bis zum Schuljahr 2018/19 will die Stadt OGS-Plätze für 80 Prozent aller Kinder anbieten. Das sieht auch der Schulentwicklungsplan so vor und entspricht 1841 Plätzen. Derzeit liegt die Quote bei knapp mehr als 55 Prozent. Für das kommende Schuljahr wird sie auf 62 Prozent steigen. Das entspricht bei der prognostizierten Schülerzahl in Höhe von 1987 Schülern 1232 OGS-Plätze.