Radfahren in Sankt Augustin Die Stadt baute drei Straßen zu Fahrradstraßen um

Sankt Augustin · Vorrang für Fahrradfahrer heißt es ab jetzt auf drei Straßen in Sankt Augustin. Die Stadt baute parallel zur Stadtbahnstrecke die ersten drei Straßen zu Fahrradstraßen um.

 Ulrich Kalle vom Mobilitätsmanagement, Carsten Möhlmann vom ADFC und Rainer Gleß (v.l.n.r.) haben die ersten drei Fahrradstraßen in Sankt Augustin eingeweiht.

Ulrich Kalle vom Mobilitätsmanagement, Carsten Möhlmann vom ADFC und Rainer Gleß (v.l.n.r.) haben die ersten drei Fahrradstraßen in Sankt Augustin eingeweiht.

Foto: Stadt Sankt Augustin

Vorfahrt für Fahrradfahrer heißt es jetzt auch auf drei Straßen in Sankt Augustin. Dort gibt es jetzt die ersten drei Fahrradstraßen. Bei der Frage, welche Straßen umgebaut werden sollen, hat die Stadt sich an den Routen orientiert, die von Radfahrerinnen und Radfahrern ohnehin besonders viel genutzt werden: die Wege parallel zur Stadtbahn. Die Gottfried-Keller-Straße, die Albert-Sonntag-Straße sowie der daran anliegende Westteil der Bachstraße wurden deshalb zu Fahrradstraßen umgebaut und sollen jetzt den Radfahrenden „mehr Sicherheit und Klarheit“ bringen, sagte Carsten Möhlmann vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) bei der Einweihung.

Mit dem Umbau wurde die gesamte Fahrbahn zum Radweg, damit gilt dort eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern. Nach Auskunft der Stadt gehören die drei Fahrradstraßen zum bereits 2017 beschlossenen Radverkehrskonzept, das vorsieht, insbesondere die Radrouten entlang der Stadtbahnstrecke zu optimieren. Für Rainer Gleß, den technischen Beigeordneten der Stadt ist es „nur konsequent, diese Straßen als erste Fahrradstraßen zu machen und damit dem Radverkehr auf dieser wichtigen Hauptachse auch den Vorrang zu gewähren, der ihm hier gebührt“.

Autofahrer müssen nun nicht nur ihre Geschwindigkeit anpassen. Für sie gilt auch ein Parkverbot auf allen drei Straßen, da sonst die nötige Fahrbahnbreite von drei Metern unterschritten wäre. Außerdem wurden die Straßen zu Anliegerstraßen, das bedeutet, nur noch die Bewohner und ihre Besucher dürfen sie nutzen. Erlaubt bleibt allerdings die Durchquerung, um benachbarte Straßen zu erreichen.

Dornierstraße ist als nächstes dran

Als nächstes will die Stadt Sankt Augustin die Dornierstraße zur Fahrradstraße umbauen. Dazu müsse zunächst aber die notwendige grundlegende Sanierung abgeschlossen werden. Damit, so die Stadt, stehe Radfahrern dann auf der gesamten Strecke vom Stadtzentrum in Sankt Augustin bis nach Bonn eine hochwertige Fahrradroute zur Verfügung.

In den kommenden Jahren will die STadt weitere Straßen zu Fahrradstraßen umbauen. Neben der Dornierstraße als noch fehlendes Teilstück auf der Route nach Bonn gehört dazu auch die Paul-Gerhardt-Straße in Niederpleis, über die vor allem Schülerinnen und Schüler zum Schulzentrum auf dem Campus Niederpleis fahren. Bei beiden Straßen startet der Umbau allerdings erst im kommenden Jahr.

Auch andere Kommunen im Rhein-Sieg-Kreis haben in den vergangenen Jahren Straßen zu Fahrradstraßen umgebaut und damit den Radfahrern Vorrang eingeräumt. Troisdorf hat inzwischen vier Fahrradstraßen, drei davon rund um Schulen auf dem Stadtgebiet. Niederkassel weihte vor rund zwei Jahren die erste Fahrradstraße in Lülsdorf ein, auf der Siegallee in Hennef haben Radfahrer bereits seit 2015 Vorrang.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort