1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Jörg Trauboth liest in Sankt Augustin: Drei Brüder im Kampf gegen den Terror

Jörg Trauboth liest in Sankt Augustin : Drei Brüder im Kampf gegen den Terror

Mit dem Fliegerrestaurant "Tant' Tinchen" am Flughafen Hangelar hatte Jörg Trauboth am Samstag einen Veranstaltungsort für seine Lesung gewählt, der in seinem Debütroman Ausgangspunkt für eine heikle Mission eines seiner Protagonisten ist und damit eine ganz spezielle Atmosphäre geschaffen.

Bei dem Buch handelt es sich um eine "Docu-Fiction" wie man sie laut Verfasser in England und den USA schon kenne, in Deutschland habe er damit schriftstellerisches Neuland betreten. 70 Prozent des Werkes hätten Sachbuchcharakter, der Rest sei Fiktion.

Erfahrungen als Oberst bei der Bundeswehr

In dem Thriller kämpfen die drei deutschen Elitesoldaten Marc, Thomas und Tim vom Kommando Spezialkräfte (KSK) im Ausland erfolgreich gegen den Terror, bis die Geiselbefreiung, "Operation Eagle", im Irak katastrophal endet. Die "Drei Brüder", so auch der Titel des Buches, wurden verraten. Der Gegner, der Islamische Staat (IS), zeigt sich in seiner ganzen Grausamkeit. Die Brüder quittieren den Dienst und nehmen einen Job als Sicherheitsbegleiter in einem Kölner Drogerie-Konzern an. Aber auch in dieser scheinbar harmlosen Aufgabe treffen sie auf den IS-Terror.

Als der Unternehmersohn und seine Lebensgefährtin vom IS entführt und die deutsche Regierung erpresst werden, unternimmt Marc im Alleingang eine risikoreiche Rettungsaktion im eigenen Flugzeug und mit 20 Millionen Euro im Gepäck, die von Hangelar über Mallorca an die nordafrikanische Küste führt, während die Geiseln in der Wüste Algeriens um ihr Überleben kämpfen. Die dramatische und tödliche Rettungsaktion endet für die drei Brüder in der Erkenntnis, wer der Verräter der "Operation Eagle" war. "Es wird viel geschossen", erklärt Trauboth, der schon einige Sachbücher zum Krisenmanagement verfasst hat, über sein Erstlingswerk in Romanform. Aber er schreibe "dicht an der Wirklichkeit" und "so hart, wie der IS in der Realität agiert."

Er muss es wissen. Schließlich hatte der ehemalige Luftwaffenpilot und zuletzt Oberst im Generalstabsdienst bei der Bundeswehr "ein Leben lang mit Krisenmanagement zu tun". Heute ist er als ausgebildeter Notfallseelsorger tätig. Nachdem er 1993 aus der Bundeswehr ausschied, arbeitete er für ein englisches Unternehmen als Krisenmanager bei Entführungen und Erpressungen hauptsächlich in Südamerika und Osteuropa. Als Special Risk Consultant baute er dann ein eigenes Unternehmen in Deutschland auf und hat nach eigenen Angaben bei etwa 300 Entführungen Menschen gerettet. Den Zuhörern berichtete er zwischendurch vom "Krisenkeller" unter dem Auswärtigen Amt in Berlin ebenso wie von der Zusammenarbeit mit in- und ausländischen Regierungsvertretern und der Polizei, aber auch davon, dass alle Entführungen nach dem gleichen Schema abliefen und was Entführte und ihre Familien durchmachten.

Dass er kein reines Sachbuch geschrieben hat, liegt nur daran, dass er nicht riskieren will, wegen Geheimnisverrates zur Rechenschaft gezogen zu werden. Nach der Lesung ging Trauboth noch auf die terroristische Bedrohung des IS ein. "Wir leben in einer politischen Terrorlage, die unsere Sicherheit bedroht", so sein Fazit. Er forderte gleichzeitig eindringlich, Polizei und Verfassungsschutz zu stärken.

Sein Buch ist spannend und top-aktuell, zeigt die unverfälschte und grausame Realität auf. Es ist aufgrund des Insider-Wissens und der Sachkenntnis Trauboths ein authentisches und packendes Werk, das die Realität widerspiegelt. Er selbst habe das 575 Seiten umfassende Buch "in zwei Nächten durchgelesen", so Verleger Franz König.

"Drei Brüder" ist in einer Startauflage von 800 Exemplaren im Lohmarer Verlag raio-books erschienen. Erhältlich zum Preis von 16,90 Euro (E-Book 9,49 Euro) im Handel.