1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Vorfall in Sankt Augustin: Elfjähriger Radfahrer umgerissen und zu Boden gedrückt

Vorfall in Sankt Augustin : Elfjähriger Radfahrer umgerissen und zu Boden gedrückt

Die Polizei sucht nach einem Autofahrer in Sankt Augustin. Dieser soll am Mittwoch einen elfjährigen Radfahrer zu Boden gerissen, den Kopf des Jungen auf den Boden gedrückt und den Elfjährigen angeschrien haben.

Am Mittwochmittag ist es in Sankt Augustin zu einem kleinen Unfall zwischen einem Autofahrer und einem elfjährigen Fahrradfahrer gekommen. Die Reaktion des Mannes sorgt nun allerdings für Ermittlungen der Polizei. Diese teilte am Donnerstag mit, dass der Junge mit seinem Vater zur Polizeiwache kam und angab, gegen 13.20 Uhr mit dem Fahrrad auf dem Weg von der Schule nach Hause über die Kreuzung Arnold-Janssen-Straße/Bonner Straße fuhr und anschließend auf den Radweg entlang der Hennefer Straße weiterfahren wollte.

Auf der Kreuzung sei es dann laut dem Jungen zu einem minimalen Kontakt zwischen seinem Fahrrad und einem abbiegenden Auto gekommen. Der Junge bleib kurz stehen, setzt seine Fahrt dann aber fort. Der Autofahrer soll ihm dann hinterhergelaufen sein und ihn vom Rad gerissen haben. Am Boden liegend soll der Mann den Kopf des Jungen, der einen Helm trug, auf den Boden gedrückt und ihn angeschrien haben, was ihm einfallen würde, ihm die Vorfahrt zu nehmen.

Danach stieg der Mann wieder in sein Auto ein und fuhr über die Bonner Straße in Richtung Siegburg davon. Der Mann wurde wie folgt beschrieben:

  • etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß
  • schlank
  • trug eine Halbglatze mit grauen Haaren
  • trug ein hellbraunes T-Shirt

Bei dem Auto ist der Junge sich nicht sicher, laut Angaben der Polizei könnte es sich aber um einen Hyundai i30 in braun oder bronze gehandelt haben. Gegen den Autofahrer wird nun wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht ermittelt.

Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls. Zum Tatzeitpunkt sollen auch Mitarbeiter der Stadt Sankt Augustin in der Nähe gearbeitet haben. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter 02241/5413321 zu melden.