1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Nach Chlorgas-Austritt in Sankt Augustin: Förderschule nimmt Unterricht am Mittwoch wieder auf

Nach Chlorgas-Austritt in Sankt Augustin : Förderschule nimmt Unterricht am Mittwoch wieder auf

Ein undichter Behälter im Schwimmbad hat den Chlorgas-Einsatz in Sankt Augustin ausgelöst. Am Tag danach steckt der Vorfall den Mitarbeitern noch in den Knochen.

Am Tag nach dem großen Chlorgaseinsatz herrschte Ruhe an der Frida-Kahlo-Schule in Sankt Augustin. Die Schüler hatten frei, das Personal war jedoch anwesend. Mitarbeiter liefen durch die Gänge der Schule, manche unterhielten sich über das Schockerlebnis, das vielen noch in den Knochen steckte. Wie der Landschaftsverband Rheinland (LVR) als Schulträger mitteilte, soll der Unterricht am Mittwoch wieder stattfinden. Die Verletzten konnten das Krankenhaus inzwischen verlassen, die Ursache des Vorfalls ist aber weiterhin unklar.

Wie berichtet, war am Montagnachmittag an der Förderschule für körperliche und motorische Entwicklung ein Großeinsatz ausgelöst worden. Im Schwimmbadkeller war ein Behälter mit Chlorbleiche undicht geworden, sodass sich das Gas schnell im ganzen Gebäude ausbreitete. Chlorgas ist ein gefährliches Atemgift, das je nach Konzentration schwere Gesundheitsschäden verursachen und zum Tod führen kann. Deshalb rückte die Feuerwehr unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen an.

200 Schüler mussten in Sicherheit gebracht werden

Rund 200 Schüler mussten in Sicherheit gebracht werden. Acht leicht verletzte Schüler wurden vorsorglich in umliegende Krankenhäuser gebracht, zwei weitere Personen wurden vor Ort vom Rettungsdienst betreut. Wie der LVR mitteilte, konnten die Schüler die Krankenhäuser am Montagabend bereits wieder verlassen.

Warum das Chlorgas austreten konnte, ist noch nicht geklärt. Eine Kölner Fachfirma hat die Chemikalien-Behälter aus dem Keller zwecks Untersuchung mitgenommen. Zudem ermittelt die Polizei. Das Schulgebäude sei jetzt wieder sicher, teilte der LVR mit. Am Dienstag ließ er die Räumlichkeiten gründlich durchlüften – eine Vorsichtsmaßnahme, denn eine ausdrückliche Empfehlung, den Schulbetrieb ruhen zu lassen, hat es laut Sankt Augustins Feuerwehr-Sprecher Sascha Lienesch nicht gegeben.

Stadt und LVR loben Einsatzkräfte

Etwas achteinhalb Stunden war die Feuerwehr im Einsatz. Sie konnte erst gegen 23 Uhr am Montagabend abrücken. Die Sankt Augustiner Feuerwehr hatte Unterstützung aus dem ganzen Kreisgebiet erhalten. Auch von den Maltesern und dem Deutschen Roten Kreuz waren mehrere Einheiten vor Ort. Die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten habe gut funktioniert, so Einsatzleiter Herbert Maur.

Auch die Stadt Sankt Augustin und der LVR lobten die Einsatzkräfte. „Wir sind sehr froh, dass der Vorfall so glimpflich ausgegangen ist und bedanken uns bei allen, die sich vor Ort sehr engagiert um die Personen im Gebäude gekümmert haben“, sagte Angela Faber, LVR-Dezernentin Schulen und Integration.