Huma-Center Sankt Augustin Gut 200 Gäste kamen zum symbolischen Spatenstich

SANKT AUGUSTIN · Das Jahr 2017 ist nun die nächste Zielmarke. Am Donnerstag flog beim Spatenstich für den Huma-Neubau im Sankt Augustiner Zentrum der Sand von den Schippen. 2015 soll der erste Bauabschnitt realisiert, und zwei Jahre später dann das Einkaufscenter komplett fertig sein.

Gut 200 Gäste zählte der Investor, die Jost Hurler Beteilgungs- und Verwaltungsgesellschaft, am Donnerstagmittag vor dem jetzigen Center-Eingang, darunter zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft, den Kirchen und anderen Behörden und Institutionen. Auch zwei Enkel des Firmengründers Jost Hurler waren nach Sankt Augustin gekommen, ebenso wie Kreisplanungsdezernent Michael Jaeger, um symbolisch das derzeit größte Bauprojekt im Rhein-Sieg-Kreis auf den Weg zu bringen.

Sie alle sahen mit großen Augen zu - manche ein wenig ängstlich -, wie Bürgermeister Klaus Schumacher "Bob, den Baumeister", spielte, ins Führerhaus des großen Baggers kletterte und sich etwas ruppig abmühte, einen Haufen Sand in die Schaufel zu bekommen.

Es gelang ihm nicht wirklich gut. Wie gut nur, dass ein Haufen Sand vorab schon aufgeschüttet war: Elf Spaten steckten darin, an die 20 Leute scharrten sich darum, um auf das Bild der Fotografen zu kommen. Die Nachfrage für den Spatenstich war größer als das Angebot. Nun, letzteres soll deutlich größer werden, wenn die schöne neue Huma-Einkaufswelt 2017 fertig gebaut ist.

Dann bekommt das Sankt Augustiner Zentrum mehr als nur 140 Shops, Cafés, Restaurants, urbanes Flair und 39.000 Quadratmeter Verkaufsfläche auf drei Handelsebenen. Von den mehr als 100 Millionen Euro, die Investor Hurler im Zentrum verbauen will, gehen einige Millionen in die Infrastruktur des Zentrums. Für 3,5 Millionen Euro wird eine neue Straße unter der Stadtbahnlinie hindurch von der Bonner Straße auf die Rathausallee gebaut.

[kein Linktext vorhanden]Diese "Ost-West-Spange" ist die erste barrierefreie Querungsmöglichkeit im Augustiner Zentrum. Dazu wird ein Parkleitsystem installiert. Beides dient der Erschließung der Parkhäuser an der Rathausallee, die zwischen Rathaus und Anlieferungseinfahrt einen zusätzlichen Kreisel erhält. Die Stadtbahnhaltestelle "Markt" wird für rund 3,5 Millionen Euro komplett neu gestaltet.

Sie bekommt auch einen Aufzug bis zur Marktebene sowie eine neue Brücke für Fußgänger und Radfahrer. Es ist ein Paket für die Zukunft. Eines, das das Sankt Augustiner Zentrum mit den anderen angestoßenen Projekten in wenigen Jahren ganz anders aussehen lässt. "Im Zentrum drehen sich zurzeit die Kräne", freute sich Sankt Augustins Erster Beigeordneter Rainer Gleß. "Wir haben einen langen Weg hinter uns, der nicht immer leicht war", sagte Hurler-Geschäftsführer Wolfgang Müller. Sankt Augustin und die Region erhielten nun ein hochmodernes Center.

"Wir setzten hier ein deutliches Zeichen für die Zukunft und für die Region, auch wenn andere das etwas kleinkarierter betrachten", spielte Schumacher auf die Klageabsicht Siegburgs und Troisdorfs an. "Die Stadt hat die Chancen erkannt, mit dem Masterplan 'Urbane Mitte' auch über die Grundstücksgrenzen hinauszudenken", sagte Projektleiter Lars Johannsen, der von einer beispielhaft guten Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und der Projektgruppe sprach. "Es war nicht immer spannungsfrei, aber immer konstruktiv."

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort