1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Entwicklungen geplant: Im Sankt Augustiner Zentrum geht es voran

Entwicklungen geplant : Im Sankt Augustiner Zentrum geht es voran

Der Zentrumsausschuss in Sankt Augustin befasste sich mit der Zukunft von Huma, Hotel Regina, Marktplatte und Filetgrundstücken im Zentrum - ein Überblick.

Wenngleich die Coronapandemie einige Entwicklungen – insbesondere in der Privatwirtschaft – ausgebremst hat, geht es im Zentrum von Sankt Augustin voran. Dieses Fazit zog der Technische Beigeordnete bei der Vorstellung der Sachstandsberichte. Die Politik ebnete derweil den Weg für weitere Entwicklungen im Zentrum.

■ Huma-Einkaufspark

„Die rückläufigen Verkaufszahlen und Besucherzahlen aus den Anfangstagen der Pandemie sind wieder auf dem aufsteigenden Ast“, teilte der Technische Beigeordnete mit. Den Frequenzbringern, also dem großflächigem Einzelhandel, gehe es wieder besser, „es gibt aber eine ganze Reihe von Kleinen, die unter den Folgen der Pandemie zu leiden haben.“ Auf Nachfrage der SPD, wie es um die Anfang März durch das Centermanagement vorgestellten Pläne der Weiterentwicklung und Umstrukturierung stünde, verwies Gleß auf die Auswirkungen der Pandemie für den Einzelhandel: „Derzeit ist nicht die Zeit der Expansion.“ Daher seien die Pläne der Umstrukturierung vorerst nicht weiter betrieben worden. Schon jetzt stehe fest, dass nicht jeder der Pläne realisierbar sei, erklärte Gleß auf Nachfrage der CDU: „Ein neuer, weiterer Eingang zur Bahnhaltestelle ist für uns ein No-Go. Darüber haben wir damals lang und breit diskutiert.“ Es werde auch andere Dinge geben, bei denen die Stadt keinen Schritt zurück oder zur Seite gehen werde: „Der Rahmen, den wir gesetzt haben, ist bindend.“
■ Hotel Regina

Wie die Stadt mitteilt, ruhe derzeit der Hotelbetrieb. Die Zeit werde genutzt, um die notwendigen brandschutztechnischen Ertüchtigungen durchzuführen. Aufgrund der Pandemie seien die Gespräche des Eigentümers mit Interessenten für den Hotelbetrieb aktuell schwierig. Voraussichtlich Ende 2021 sollen sämtliche Arbeiten mit den Lüftungs- und Brandschutzanlagen abgeschlossen sein. Einig zeigte sich die Politik, dass es auch vor dem Hintergrund der Schließung des Hotels Augustiner Hof geboten sei, hochwertige und attraktive Hotelkapazitäten vorzuhalten. Eine Nutzung als Senioren- oder Studentenwohnungen konnte sich der Technische Beigeordnete nicht vorstellen: „Wir haben eine hohe Bettennachfrage. Und dafür brauchen wir ein Hotel.“

■ Verteilerplätze

Zwischen dem Rhein-Sieg-Gymnasium, dem Technischen Rathaus und der Brücke zum Karl-Gatzweiler-Platz wird derzeit umfangreich gebaut. Hier entsteht ein sogenannter „Verteilerplatz“. Die Tiefbauarbeiten seien größtenteils abgeschlossen und bald werden die Kant- und Pflastersteine gesetzt, teilt die Stadt mit. Die Fertigstellung ist für Ende November 2020 geplant.

■ Karl-Gatzweiler-Platz

Nach langer Beratung in vorheriger Sitzung hat der Ausschuss einstimmig der Ausschreibung der Neugestaltung des Karl-Gatzweiler-Platzes zugestimmt. Der Baubeginn ist für das zweite Quartal 2021 vorgesehen. Bei einer geplanten Bauzeit von etwa 15 Monaten rechnet die Stadt damit, dass eine Fertigstellung bis zum Frühsommer des Jahres 2022 möglich sein wird.

■ Entwicklung der Flächen MI1 bis MI3 an der Rathausallee

Die derzeit als Parkplatz genutzten Grundstücke zwischen der Grantham-Allee und dem Technischen Rathaus an der Rathausallee können weiterentwickelt werden. Einstimmig erteilte der Ausschuss der Stadt den Auftrag, gezielte Gespräche mit potenziellen Investoren zu vertiefen statt eine europaweite Ausschreibung zu betreiben, wie sie im Jahr 2007 ergebnislos durchgeführt worden sei. Die Vermarktung der drei Teilflächen soll in Gänze erfolgen und außerdem eine Projektgruppe zur Vorberatung der Bebauungs- und Nutzungskonzepte eingerichtet werden.