1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Impfstellen in Sankt Augustin und Meckenheim - Corona im Rhein-Sieg-Kreis

Impfstellen in Meckenheim und Sankt Augustin : So bekommen Sie im Rhein-Sieg-Kreis eine Impfung

Im Rhein-Sieg-Kreis entstehen derzeit zwei neue Impfstellen. Landrat Sebastian Schuster geht darüber hinaus davon aus, dass Land und Bund beim Impfangebot weiter nachbessern müssen.

„Das wird nicht ausreichen.“ Auch wenn das ständige Impfangebot der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte sowie der mobilen Impfteams ab kommender Woche durch zwei Impfstellen ausgebaut wird, dämpft Landrat Sebastian Schuster (CDU) die Erwartungen. „Ich bin mir sicher, dass das Angebot noch wesentlich weiter ausgebaut werden muss, wenn wir der Pandemie Herr werden wollen“, sagte Schuster am Donnerstag.

Fest steht, dass im Kreisgebiet zwei neue Impfstellen - von „Impfzentren“ soll laut Landesgesundheitsministerium ja nicht mehr gesprochen werden - entstehen. Rechtsrheinisch ist vorgesehen, am Dienstag, 30. November, eine Impfstelle in der huma Shopping Welt in Sankt Augustin zu eröffnen. Eingerichtet wird sie direkt auf der Ecke zur Stadtbahnhaltestelle der 66 in einer leer stehenden Gastronomie. Es ist die ehemalige Pizzeria Rodeos. Sie ist sowohl von außen als auch aus dem Einkaufszentrum erreichbar. Hier sollen Impfungen von Dienstag bis Samstag jeweils von 12 bis 18 Uhr stattfinden. Fünf Ärzte sollen in fünf Impfkabinen etwa 600 Impfungen pro Tag beziehungsweise bis zu 3000 Impfungen pro Woche durchführen.

Vier Impfärzte für Meckenheim

Vier Ärzte stehen in in Meckenheim bereit, im ehemaligen Verwaltungsgebäude Im Ruhrfeld 16 in Meckenheim-Süd. Die linksrheinische Impfstelle soll aber erst am Dienstag, 7. Dezember, an den Start gehen. Es gelten dieselben Öffnungszeiten wie in Sankt Augustin. Die Kapazitäten lassen etwa 480 Impfungen am Tag zu.

„Es tut mir bis heute leid, dass wir nicht von Anfang an ein zweites Impfzentrum im linksrheinischen Rhein-Sieg Kreis bekommen hatten“, sagte Schuster. „Wenn das Gesundheitsminister Laumann früher genehmigt hätte, hätten wir einen größeren Impferfolg haben können“, sagte Schuster. „Wenn die Erreichbarkeit besser ist, ist auch die Impfbereitschaft größer. Aber das Land hat uns das zu lange verweigert.“

Finanziert werden die beiden Zentren durch das Land, die Kassenärztliche Vereinigung stellt die Impfärzte. Der Kreis rekrutiert zurzeit das übrige Personal. Nur mit eigenen Kräften sei das alles nicht zu bewerkstelligen, sagte Ingo Freier, Leiter des Amtes für Bevölkerungsschutz des Rhein-Sieg-Kreises. Es müssten Medizinische Fachangestellte (MFA), Personal an der Registration, für die Nachbetreuung und die Ausstellung der Impfzertifikate sowie für Sicherheit sorgende Mitarbeiter bereitgestellt werden. Die kommunalen Ordnungsämter unterstützen die Impfstellen. Beim alten Impfzentrum in der Kinderklinik habe die KV mit einer Zeitarbeitsfirma zusammengearbeitet, mit der auch der Kreis jetzt eine Kooperationsvereinbarung getroffen habe, sagte Schuster: „Das waren gute Leute, von denen wir sogar einige bei der Kreisverwaltung übernommen haben.“

Wer sich impfen lassen kann

Impfen lassen können sich alle Impfwilligen ab zwölf Jahren mit dem Impfstoff von Biontech. Die Auffrischungsimpfung, die sogenannte Booster-Impfung, kann gemäß der aktuellen Stiko-Empfehlung und des aktuellen Erlasses des Landesgesundheitsministeriums jeder machen, dessen zweite Impfung sechs Monate zurückliegt. Impfttermine sind demnächst über das Internet zu buchen und zwar unter rsk.impfsystem.de/visitor. Der Kreis informiert, wenn die Terminbuchung freigeschaltet ist. 40 Prozent der Termine werden für Laufkundschaft bereitgehalten.

Bürgermeister Holger Jung aus Meckenheim sagte, die Einrichtung einer Impfstelle im linksrheinischen Rhein-Sieg Kreis, wo immerhin ein Drittel der Bevölkerung lebe, sei „zwingend erforderlich“ gewesen, „damit wir aus der Pandemie herauskommen“. Sankt Augustins Bürgermeister Max Leitterstorf wies darauf hin, dass auch die Stadt eigene Impfaktionen anbietet.

Unterdessen hat der Rhein-Sieg-Kreis wieder einen Hilfeleistungsantrag gestellt, um wieder Unterstützung durch Kräfte der Bundeswehr zu bekommen. Die Bezirksregierung Köln habe bereits signalisiert, dass ab kommenden Montag ein Vorauskommando in Siegburg eingesetzt werden könne.

Die Koordinierende COVID-Impfeinheit (KoCI) beim Amt für Bevölkerungsschutz bietet darüberhinaus Impfangebote an.

Das sind die nächsten Termine:

Dienstag, 23. November, von 11 bis 16 Uhr in Wachtberg im Feuerwehrgerätehaus 1 in Berkum, Sankt Florian Straße 1.

Donnerstag, 25. November, von 13 bis 17 Uhr in Sankt Augustin im Gebäude der Feuerwehr, Gartenstraße 31.

Samstag, 27. November, von 10 bis 15 Uhr in Siegburg im Stadtmuseum, Markt 46.

Montag, 29. November, von 11 bis 16 Uhr in Niederkassel in der Maria Magdalena Kirche in Rheidt, Oberstraße 205.

Dienstag, 30. November, von 11 bis 16 Uhr in Lohmar in der Jabachhalle, Donrather Dreieck 1.

Donnerstag, 2. Dezember, von 11 bis 17 Uhr in Alfter im Rathaus, Am Rathaus 7.

Montag, 6. Dezember, von 10 bis 16 Uhr in Siegburg im Kreishaus, Kaiser-Wilhelm-Platz 1.

Dienstag, 7. Dezember, von 11 bis 17 Uhr in Troisdorf in der Stadtbibliothek im City Center, Kölner Straße 69-81.

Samstag, 11. Dezember, von 11 bis 15 Uhr in Windeck im Vereinheim SV Leuscheid, Heilbrunnenstraße 23.

Montag, 13. Dezember, von 11 bis 16 Uhr in Swisttal im Kloster Heimerzheim, Kölner Straße 23.

Dienstag, 14. Dezember, von 11 bis 16 Uhr in Wachtberg im Feuerwehrgerätehaus in Berkum, Sankt Florian Straße 1.

Samstag, 18. Dezember, von 10 bis 15 Uhr in Siegburg im Stadtmuseum, Markt 46.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Der General-Anzeiger arbeitet dazu mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Wie die repräsentativen Umfragen funktionieren und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.