1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Inklusion in Sankt Augustin: „Jedes Sportangebot ist inklusiv“

Inklusion in Sankt Augustin : „Jedes Sportangebot ist inklusiv“

Gabriele Wiskemann organisiert mit dem ASV Sank Augustin am Samstag ein Inklusionsfest im Sportzentrum an der Grantham-Allee.

Ein Inklusionsfest richtet der Allgemeine Sportverein (ASV) Sankt Augustin in diesem Jahr zum zweiten Mal am Samstag, 24. Juni, aus. Was die Aufgaben des Vereins sind und wie Inklusion im Sport funktioniert, verrät Gabriele Wiskemann, 1. Vorsitzende des ASV und Übungsleiterin, im Interview mit Jill Mylonas.

Frau Wiskemann, welche inklusiven Angebote gibt es beim ASV?

Gabriele Wiskemann: Jedes Sportangebot ist inklusiv: Wir haben mehr als 1800 Mitglieder in acht Bereichen. Darunter fällt Fußball, Turnen, Schwimmen und seit neuestem auch Cheerleading und Judo. Zu unserer Inklusion und Integration gehören Flüchtlinge, Behinderte und Senioren. Für Senioren gibt es das Angebot „Gymnastik im Sitzen“. Wir haben sogar 80-jährige Mitglieder, die bei uns Volleyball spielen und noch sehr fit sind. Die Kinder sind etwa Autisten, schwerhörig oder kleinwüchsig, aber ich beobachte, wie sie aufblühen und sich verbessern.

Wiskemann: Sie lernen voneinander. Ich bin Übungsleiterin im Bereich Turnen und habe viele wilde Jungen in meinen Kursen. Sie verstehen nicht, wie sensibel ein Kind mit geistiger oder körperlicher Behinderung ist. Das möchte ich ihnen klarmachen, und dann verbessert sich auch der Umgang miteinander. Ich nehme immer Rücksicht auf alle und passe die Übungen an. Jedes Kind soll sie so machen, wie es sie machen kann. Dabei bleibt aber kein anderes Kind auf der Strecke. Außerdem haben wir ein kleinwüchsiges Kind in einer unserer Fußballmannschaften, das mittlerweile mit den „normalen“ Kindern an Ligaspielen teilnimmt und akzeptiert wird.

Wiskemann: Schon immer. Bewusst werben wir damit aber erst seit 2014. Wir ermöglichen den Eltern Beratungsgespräche, um die passende Sportart für ihr Kind zu finden. Ich sehe es als selbstverständlich, Kindern diese Wege zu öffnen. Wir ermöglichen Inklusion da, wo sie scheinbar unmöglich ist. Und bisher haben wir für jeden eine tolle Sportart gefunden.

<

p class="text">

Wiskemann: Ja, ganz neu ist das inklusive Cheerleading. Die Tanzshow mit den ASV-Cheerleadern beginnt um 12 Uhr. Das gibt es so in Deutschland bisher noch nicht. Die Idee kommt aus Amerika. Außerdem bieten wir erstmals inklusives Judo an.