Kinderbetreuung in Sankt Augustin Tagesmütter und Tagesväter sollen mehr mitreden dürfen

Sankt Augustin · Die Stadt strebt ein Platzangebot für die Kinderbetreuung von 55 Prozent an. Dabei spielen Tagespflegepersonen eine maßgebliche Rolle. Die sollen nun auch im zuständigen Ausschuss des Stadtrates vertreten sein.

Die Kindertagespflegepersonen machen einen erheblichen Anteil der Betreuung aus.

Die Kindertagespflegepersonen machen einen erheblichen Anteil der Betreuung aus.

Foto: dpa

In Sankt Augustin sollen 55 Prozent aller Kinder unter drei Jahren einen Betreuungsplatz bekommen. Diese Versorgungsquote hatte der Jugendhilfeausschuss (JHA) im vergangenen Frühjahr beschlossen. Zum Kita-Jahr 2024/2025 ist die Stadt von diesem Ziel nur 54 Plätze entfernt. Zwar liegt die Versorgungsquote in Bezug auf die Kitas mit 495 Plätzen und 1373 Kindern erst bei 36 Prozent. Doch kommen 244 Plätze in der Tagespflege hinzu. Das geht aus den Unterlagen des Jugendhilfeausschusses (JHA) hervor. Die 55 Tagespflegepersonen spielen also eine wichtige Rolle in der Kinderbetreuung.

Deshalb soll nun der Kreis der beratenden Mitglieder im JHA um eine Vertreterin der Kindertagespflege erweitert werden. „Angesichts der Tatsache, dass es spezifische Interessen der Kindertagespflegepersonen gibt und diese von den Entscheidungen im Bereich der Kindertagesbetreuung mittelbar oder unmittelbar betroffen sind, ist es angebracht, eine Vertreterin oder einen Vertreter der Interessenvertretung Kindertagespflege Sankt Augustin als beratendes Mitglied in den Jugendhilfeausschuss aufzunehmen“, heißt es dazu im Antrag der CDU-Fraktion.

Ende 2022 hatte sich in Sankt Augustin bereits eine Interessenvertretung für Tagespflegepersonen gegründet. „Die Kindertagespflegepersonen machen einen erheblichen Anteil der Betreuung aus“, sagt Christopher Beckmann (CDU) dazu. Im Gespräch mit ihnen werde immer wieder deutlich, dass es in der Kindertagespflege spezifische Interessen gebe, die sich von denen einer Kita unterscheiden. Als Beispiel nennt er die Corona-Pandemie, als die Tagesmütter und -väter von einem auf den anderen Tag enorme Herausforderungen alleine stemmen mussten. In Sankt Augustin werden die Tagespflegepersonen durch insgesamt vier Fachberaterinnen qualifiziert, beraten und vermittelt. Zuständig ist der Fachdienst Frühkindliche Entwicklung des Jugendamtes in Kooperation mit dem Sozialdienst katholischer Frauen (SkF).

Mülldorf hat die meisten Plätze

Um die Kinderbetreuung zu finanzieren, muss die Stadt bis 15. März die entsprechenden erforderlichen Pauschalen beim Landschaftsverband Rheinland (LVR) angemeldet haben. 1372 Kinder unter und 1765 Kinder über drei Jahren müssen bei der Bedarfsplanung zur Kinderbetreuung in Sankt Augustin für das kommende Kita-Jahr berücksichtig werden. Der Jugendhilfeausschuss (JHA) der Stadt hat in seiner Sitzung am Mittwoch der Verwaltung das „Go“ gegeben, diesen Bedarf beim Land anzumelden. Für unter dreijährige Kinder hatte der JHA schon im vergangenen Jahr beschlossen, eine Versorgungsquote von 40 statt bisher 35 Prozent anzustreben.

Bei den über dreijährigen Kindern kommen laut Vorlage 1743 Kitaplätze auf 1745 Kinder. Für das Ziel einer 102-prozentigen Versorgungsquote fehlen 57 Plätze. Die Quote von 102 Prozent ist notwendig, um die Gruppen kleiner zu fassen und so auch Kindern mit Förderbedarf die Teilhabe zu ermöglichen. Birlinghoven bildet mit einer Versorgungsquote von 52 Prozent das Schlusslicht der Stadtteile bei der Betreuung von über Dreijährigen. Am besten ist die Versorgungsquote mit 128 Prozent in Birlinghoven. Niederpleis, wo laut Tabelle die meisten Kinder berücksichtigt werden müssen, liegt bei einer Versorgungsquote von 84,1 Prozent.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort