1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Anklage zurückgezogen: Nackter Mann stürmte ins Jobcenter

Anklage zurückgezogen : Nackter Mann stürmte ins Jobcenter

Ein 35-Jähriger, der im August 2013 eine Mitarbeiterin des Sankt Augustiner Jobcenters belästigt und angegriffen hatte, ist für schuldunfähig erklärt und deshalb nicht verurteilt worden. Das teilte das Siegburger Amtsgericht jetzt mit.

Der Mann war am 26. August 2013 "ohne Bekleidung in das Jobcenter gestürmt", so die Mitteilung. Nackt fiel er vor der 48-jährigen Mitarbeiterin auf die Knie und gestand ihr seine Liebe. Die Frau war jedoch wenig erbaut und rief Kollegen um Hilfe. Daraufhin sprang ihr Verehrer sie an, umklammerte sie und fiel mit ihr zu Boden. Die Kollegen zogen den nackten Mann von seinem Opfer.

Die Mitarbeiterin erlitt eine schmerzhafte Rückenprellung und, so das Gericht, ein nachhaltiges Trauma. Der 35-Jährige randalierte noch, als die Polizei im Jobcenter eintraf. Er wurde wegen vorsätzlicher Körperverletzung, Nötigung, Exhibitionismus und Sachbeschädigung angezeigt. Weil er sich aber derart merkwürdig verhalten hatte, ordnete das Gericht an, ihn psychiatrisch untersuchen zu lassen. Das Gutachten kam zu dem Schluss, dass er zur Tatzeit aufgrund einer psychischen Erkrankung schuldunfähig war und in einem Prozess hätte freigesprochen werden müssen. Daher nahm die Staatsanwaltschaft Bonn die Anklage zurück.

Eingewiesen wurde der Mann nicht. Ein entsprechender Eintrag ins Bundeszentralregister soll dafür sorgen, dass Ermittlungsbehörden einen Hinweis auf seinen psychischen Zustand erhalten, sollten weitere Strafverfahren gegen ihn eröffnet werden.