1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Rhein-Sieg-Kreis: Astra-to-go-Aktion in Sankt Augustin und Eitorf geplant

Impfen in der Region : Astra-to-go-Aktion in Sankt Augustin und Eitorf

Die Impfkampagne der Hausärzte „Astra-to-go“ im Rhein-Sieg-Kreis nimmt Fahrt auf. 100.000 Praxisimpfungen wurden bereits im vergangenen Monat durchgeführt. Nun findet die Aktion am Samstag in Sankt Augustin und Eitorf statt.

"Astra-to-go" nennt Jacqueline Hiepler die Sonderaktion, die jetzt einigen Schwung in die Impfkampagne der Hausärzte im Rhein-Sieg-Kreis bringen soll. Die leitende Impfärztin der Kassenärztlichen Vereinigung hat 1500 zusätzliche Impfdosen des Vakzins Astrazeneca bestellt, das am Samstag an verschiedenen Stellen von Hausärzten verimpft werden soll. Das passiert zum Teil in Arztpraxen, zum Teil in größeren öffentlichen Gebäuden. Die Organisatoren der Vor-Ort-Impfungen sind ganz bewusst vorsichtig damit, die jeweilige Impfadresse zu nennen, weil sie sonst chaotische Verhältnisse und enttäuschte Impfinteressenten befürchten. In der Regel sind Impfungen nicht ohne Termin möglich.

Keine Impfung ohne Termin

Die Stadt Sankt Augustin hat in diesem Zusammenhang am Mittwoch ein Pilotprojekt gestartet. Demnach kanalisiert die Stadt die dezentralen Impfungen bei den Hausärzten über eine Mailadresse. Sankt Augustiner Bürger, und nur die, die sich mit dem allgemein freigegebenen Vakzin Astrazeneca impfen lassen wollen, mailen an astra@sankt-augustin.de, nennen Vorname, Name, Geburtstag, Telefon und Adresse und erhalten dann bald Nachricht, bei welchen Arzt sie sich Immunisieren lassen können. "Wir wissen, dass viele geimpft werden wollen, und einiger Impfneid herrscht, aber es gilt: Ohne Termin keine Impfung. Es bringt also nichts, ohne eine Bestätigung irgendwo hinzugehen", sagte Stadtsprecherin Carolin Trost.

 Sonderimpfaktion in Sankt Augustin.
Sonderimpfaktion in Sankt Augustin. Foto: Stadt Sankt Augustin

Die Stadtverwaltung hat mehrere Mitarbeiter mit der Organisation der Aktion betraut, die die eingehenden Mailanfragen nach und nach entsprechend des vorhandenen Impfstoffes abarbeiten. Insgeheim rechnet man schon mit einem großen Andrang und hofft dabei auf das Verständnis der Impfwilligen, dass nicht alle auf einmal zum Zuge kommen können. Frauen unter 40 und Männer unter 30 sollten sich nach Angabe der Stadtsprecherin allerdings mit einem anderen Mittel impfen lassen.

Anfragen an astra@sankt-augustin.de

Während überall im Rhein-Sieg-Kreis Hausärzte inzwischen Astra-Dosen bestellen können und das auch vielfach tun, geht Hausarzt Guido Dilg in Eitorf mit der Astra-to-go-Aktion voll in die Offensive. Er kündigt auf Facebook an, am Samstag zusammen mit seinem Kollegen Christoph Kley, dem Pflegedienst Can-Aktiv, der Bahnhofsapotheke und dem DRK-Ortsverein insgesamt 600 Astrazeneca-Dosen zu verimpfen. Um 8 Uhr öffnet er seine Praxis an der Bahnhofsstraße. Geschlossen werde erst, wenn alles weg sei.

"Dieses Angebot richtet sich an alle männlichen Bürger über 18 Jahren und alle weiblichen Bürgerinnen über 50 Jahre", so Dilg. Es sei keine Anmeldung nötig, es würden keine Termine vergeben. Wer sich impfen lassen möchte, soll sich vorab die Aufklärungs- und Einwilligungsbögen von www.dr-dilg.de herunterladen, ausfüllen und sowohl Impfausweis als auch Versichertenkarte mitbringen. Wie sich der Andrang am Samstag entwickeln wird, bleibt abzuwarten. Bereits am Mittwoch organisierte das Ordnungsamt der Gemeinde etliche Drängelgitter, um die Warteschlangen vor der Praxis zu kanalisieren.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Der General-Anzeiger arbeitet dazu mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Wie die repräsentativen Umfragen funktionieren und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.