1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Sankt Augustin: Bau der neuen S13-Eisenbahnbrücke schreitet voran

Fußgänger müssen sich gedulden : Bau der neuen S13-Eisenbahnbrücke schreitet zügig voran

Der Bau der neuen S13-Eisenbahnbrücke schreitet zügig voran. Fußgänger und Radfahrer müssen dagegen vermutlich noch Jahre auf einen Neubau warten.

202 Meter lang und über 4800 Tonnen schwer ist sie, die neue eingleisige Spannbetonbrücke, die derzeit parallel zur Eisenbahnbrücke zwischen Menden und Troisdorf über die Sieg gebaut wird. Die Arbeiten für das Bauwerk, mit dem die Zahl der Bahngleise über die Sieg um ein Gleis erweitert wird, sind bereits weit fortgeschritten und der Baukörper der Brücke ist weitestgehend fertiggestellt. Insgesamt liege das Bauprojekt im Zeitplan und sei durch das Hochwasser oder auch Corona-Ausfälle in der bundesweiten Baubranche nicht verzögert worden, bestätigt eine Bahnsprecherin auf Nachfrage des General-Anzeigers.

Im Mai 2020 hatte der Brückenbau begonnen. Um einem der neuen fünf Brückenpfeiler halt zu geben, ist in der Sieg eine neue, kleine Insel aufgeschüttet worden. In den vergangenen Monaten wurden insgesamt 48 Bohrpfähle mit einem Durchmesser von jeweils 1,5 Metern zur Sicherung der zwei Widerlager und fünf Pfeiler im Bereich der Siegaue eingebaut.

Planungen für Fußgängerbrücke liegen bei Bezirksregierung

Der Radverkehr entlang der Sieg, der zwischenzeitlich für Bauarbeiten kurzzeitig gesperrt und mit Umleitungen versehen war, wird derzeit wieder auf dem gewohnten asphaltierten Weg durch die Baustelle hindurchgeführt. Zudem ist der alte Radweg nördlich der Brückenbaustelle bis zur Straßenüberführung an der Kläranlage zu einer Baustraße verbreitert und glatt asphaltiert worden – und damit im erheblich besseren Zustand als die meisten Radwege in der Siegaue.

Für Radfahrer gesperrt bleibt unterdessen der seit März 2014 gesperrte Fuß- und Radweg auf der alten Eisenbahnbrücke zwischen Menden und Troisdorf. 2014 waren am 1869 errichteten sowie 1950 und 1966 teilerneuerten Bauwerk erhebliche Mängel an der Verkehrssicherheit festgestellt worden. Seit September 2016 arbeitet die Stadt Sankt Augustin an einer eigenen Rad- und Gehwegbrücke, deren Pläne zuletzt im April 2020 konkretisiert wurden: Etwa 4 Millionen Euro soll die neue Brücke kosten, wovon die Stadt durch Fördermöglichkeiten einen Eigenanteil von rund 1,45 Millionen Euro zu tragen hätte.

Die Brücke soll etwa 5,50 Meter Stromaufwärts neben der alten Eisenbahnbrücke errichtet werden, eine lichte Breite von 3,30 Metern haben und ohne Brückenpfeiler im Bereich der Sieg auskommen. Wie die Stadt Sankt Augustin auf Nachfrage bestätigt, sind die Planunterlagen bei der zuständigen Bezirksregierung Köln.