1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Sankt Augustin - Neuer Fahrradladen nahe XXL-Feld​ für Sommer 2023 geplant

Einzelhandel in Sankt Augustin : Neuer Fahrradladen nahe XXL-Feld

Sankt Augustin bekommt seinen zweiten Fahrradgiganten: Das letzte freie Areal am Gartencenter Breuer wird bebaut. Inhaber Frank Breuer will dort Mitte des kommenden Jahres einen Fahrradladen eröffnen.

Aus dem oberen Fenster des Fahrradladens XXL Feld müsste man die Baustelle sehen können: Auf dem letzten freien Grundstück auf dem Areal „Am Apfelbäumchen“ lässt Frank Breuer einen neuen Fahrradladen errichten. Breuer und die zwei weiteren Geschäftsführer Joachim Rönn und Armin Mathes wollen aus ihrer sportlichen Leidenschaft eine neue Berufung machen: Für Sommer 2023 planen sie, ihr Fahrradgeschäft „Veloland Sankt Augustin” zu eröffnen. Inhaber wird Frank Breuer selbst sein, der auch mit seiner Frau das gleichnamige Gartencenter nebenan führt.

„Die Lage ist optimal”, freut er sich über die gute Anbindung an die Autobahn. Dass er dabei in direkter Nachbarschaft zu XXL Feld steht, scheint für ihn kein Problem darzustellen: „Wir hatten Anfang des Jahres ein sehr nettes Gespräch miteinander, und ich denke, hier ist Platz für uns beide”, meint der Geschäftsmann. Inhaber Peter Feld selbst wollte sich dem GA gegenüber dazu nicht äußern. Zu sehr sei man doch mit den Plänen für die eigene Expansion beschäftigt, nennt eine Sprecherin des Unternehmens als Begründung.

Auf E-Bikes spezialisiert

Die zukünftigen Betreiber von Veloland Sankt Augustin wollen sich auf E-Bikes spezialisieren: „Wir konzentrieren unser Geschäft hauptsächlich auf den Verkauf und die Reparatur von E-Bikes”, berichtet Breuer. Auf einer geplanten Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern, verteilt über zwei Etagen, soll dann ab Sommer 2023 der Betrieb losgehen. Oben soll es Zubehör wie Radbekleidung und Helme geben, unten der Fahrradverkauf mit einer Werkstatt für Reparaturen. Auch ein Leasing-Modell ist in Planung: „Ähnlich wie große Firmen Dienstwagen leasen können, wollen wir das System auch für E-Bikes anbieten”, berichtet Armin Mathes. Die Hoffnung sei groß, die Menschen weg vom Auto hin aufs Rad zu bewegen. „Das Thema Nachhaltigkeit liegt uns am Herzen”, bekräftigen alle drei Geschäftsführer. Auf dem Dach solle eine 100 Kilowatt-Peak große Photovoltaik-Anlage errichtet werden, und beheizt werden solle das Gebäude mit einer Wärmepumpe.

Kennengelernt haben sich die drei Unternehmensgründer im privaten Bereich und sie sind schon sehr lange miteinander befreundet. „Uns verbindet vor allem die Leidenschaft am Radfahren und auch am Triathlon", berichtet Breuer. Vor rund drei Jahren sei schließlich die Idee zur Gründung eines eigenen Fahrradladens entstanden.

Doch alle drei sind Quereinsteiger, obwohl Frank Breuer 15 Jahre Erfahrung im Einzelhandel mitbringt. „Uns war relativ schnell klar, dass wir das alleine nicht schaffen können. Deshalb haben wir uns Unterstützung bei der ZEG-Genossenschaft gesucht”, erzählt Joachim Rönn. ZEG ist eine Abkürzung für Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft, die ihre Mitglieder in allen Grundlagen wie Einkauf oder Warenwirtschaft unterstützt. Die drei Unternehmensgründer wären dann deutschlandweit der erste Franchisenehmer der ZEG-Marke Veloland.

1400 Fahrräder seien bereits bestellt, die planmäßig im Frühjahr in den zehn Meter hohen Bau angeliefert werden sollen. „Wir alle sind froh, dass sich die Lage bezüglich der Lieferungen für Zubehörteile, wie Fahrradketten, entspannt hat”, sagt Mathes. Die drei Unternehmer sind in der konkreten Umsetzungsphase und dabei, Personal für den Frühsommer 2023 einzustellen.