Ausbau bis 2025 RSAG produziert Solarstrom auch für öffentliches Netz im Rhein-Sieg-Kreis

Rhein-Sieg-Kreis · Die Abfallwirtschaft im Rhein-Sieg-Kreis investiert massiv in den Bau von Solaranlagen. Den produzierten Strom will sie selbst nutzen und ins Netz einspeisen. Auch eine Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Sankt Augustin ist geplant.

Der Solarstromausbau der RSAG schreitet voran. (Symbolbild)

Der Solarstromausbau der RSAG schreitet voran. (Symbolbild)

Foto: dpa/Marijan Murat

Der Solarstrom-Plan der Rhein-Sieg-Abfallwirtschaftsgesellschaft (RSAG) schreitet voran. Bis 2025 sollen an fünf Standorten Photovoltaikanlagen installiert werden, die zusammen mehr als 3,8 Millionen Kilowattstunden Strom produzieren. Dabei sind sowohl Dach- als auch Freiflächenanlagen in Planung. Die größte Aufdachanlage entsteht auf der Vergärungsanlage in Niederpleis. Sie soll jährlich 1,5 Millionen Kilowattstunden Strom produzieren. Die RSAG plant, mit dem hier erzeugten Strom ihren Eigenbedarf zu decken. Überschüsse kann sie ins Netz einspeisen. Gleich neben der Vergärungsanlage wird das Unternehmen eine Solaranlage auf der Überdachung der Kompostmieten, den fertig angelegten Komposthaufen, erneuern. Die neue Anlage mit einer Leistung von 200.000 Kilowattstunden pro Jahr soll noch 2023 ans Netz gehen. Denn der Plan sieht vor, den hier erzeugte Strom vollständig ins Netz einzuspeisen.