1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Neuer Kreisbrandmeister für den Rhein-Sieg-Kreis: Stefan Gandelau erkundet sein künftiges Einsatzgebiet aus der Luft

Neuer Kreisbrandmeister für den Rhein-Sieg-Kreis : Stefan Gandelau erkundet sein künftiges Einsatzgebiet aus der Luft

Der Kreistag hat seine Ernennung einstimmig beschlossen: Stefan Gandelau tritt ab dem 1. Oktober die Nachfolge des scheidenden Kreisbrandmeisters Dirk Engstenberg an. Die Troisdorfer Feuerwehr überraschte ihren Leiter mit einer besonderen Aktion zum Abschied.

Als Leiter der Feuerwehr Troisdorf ist Stefan Gandelau am Hangelarer Flugplatz in die Luft gegangen. Nach seiner Rückkehr von einem einstündigen Rundflug über den Rhein-Sieg-Kreis stieg der 54-Jährige am Sonntag als neuer Kreisbrandmeister wieder aus der Maschine. Offiziell tritt er die Nachfolge von Dirk Engstenberg zwar erst am 1. Oktober an, die Wehrleute der Troisdorfer Feuerwehr hatten indes schon ein paar Tage vorher ein spontanes Überraschungsgeschenk für ihren Chef vorbereitet. Der Kreistag war in seiner jüngsten Sitzung dem Vorschlag von Landrat Sebastian Schuster gefolgt und hatte Stefan Gandelau einstimmig zum neuen Kreisbrandmeister ernannt.

Ende Juli war bekannt geworden, dass der bisherige Kreisbrandmeister Dirk Engstenberg die Kreisverwaltung nach acht Jahren im Amt verlässt. Er wird sich künftig im Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen mit Gefahrenabwehr beschäftigen. In Feuerwehrkreisen war gleich nach Bekanntwerden der Nachricht Engstenbergs Stellvertreter Stefan Gandelau als Nachfolger gehandelt worden. In einem Anhörungsverfahren sprachen sich anschließend die Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehren im Rhein-Sieg-Kreis und der Bezirksbrandmeister einvernehmlich für Gandelau aus. Er wird zunächst vom 1. Oktober bis zum 31. Mai 2023 zum ehrenamtlichen Kreisbrandmeister und ab dem 1. Juni 2023 dann zum hauptamtlichen Kreisbrandmeister bestellt. Als solcher unterstützt er künftig den Landrat bei der Aufsicht über die Freiwilligen Feuerwehren im Kreis sowie bei den Aufgaben, die den Kreisen nach dem Brandschutz-, Hilfeleistungs-, Katastrophenschutzgesetz zukommen.

Hauptberuflicher Sicherheitsberater

Mit dem neuen Amt endet aber auch zum 30. September Gandelaus Zeit als ehrenamtlicher Leiter der Troisdorfer Feuerwehr. Der ist der Mann, der hauptberuflich als Sicherheitsberater bei einem Autohersteller in Köln arbeitet, seit 1990 eng verbunden. Wie der Troisdorfer Feuerwehrsprecher Peter Kern mitteilte, war Gandelau von 2002 bis 2014 Löschgruppenführer seiner Heimatlöschgruppe Spich. 2012 wurde er zudem stellvertretender Leiter der Feuerwehr Troisdorf, deren Leitung er zwei Jahre später dann von seinem Vorgänger Dietmar Klein übernahm. Gandelau durchlief alle klassischen, fachspezifischen- und Laufbahnlehrgänge in Siegburg, am Institut der Feuerwehr in Münster sowie der Bundesakademie für Bevölkerungsschutz und Zivile Verteidigung (BABZ) in Ahrweiler, so Kern.

 Die Feuerwehr Troisdorf verabschiedet ihren bisherigen Leiter Stefan Gandelau auf dem Flugplatzhangelar.
Die Feuerwehr Troisdorf verabschiedet ihren bisherigen Leiter Stefan Gandelau auf dem Flugplatzhangelar. Foto: Uwe Schumpe

Um ihren Stadtbrandinspektor gebührend zu verabschieden, hatte sich die Troisdorfer Wehr, die aktuell 253 Aktive zählt, gleich mehrere Überraschungen überlegt. Mit einer fingierten Einladung zum Festakt „50 Jahre GSG 9“ hatten sie den 54-Jährigen und seine Frau am Sonntag auf den Flugplatz in Sankt Augustin-Hangelar gelockt. Statt des Empfangs gab es dort dann aber zunächst als Abschiedsgeschenk einen Rundflug über sein neues Einsatzgebiet.

Nach der Landung empfingen den Vater einer Tochter dann seine Wehrleute samt Fuhrpark neben dem Rollfeld. Gandelaus Stellvertreter und Amtsleiter Lars Gödel überreichte ihm unter anderem ein überdimensionales Ortswechselschild von Troisdorf und dem Rhein-Sieg-Kreis, versehen mit allen Unterschriften. Von Troisdorfs Bürgermeister Alexander Biber gab es die Entlassungsurkunde als Ehrenbeamter der Stadt Troisdorf. Und der scheidende Kreisbrandmeister Dirk Engstenberg ehrte seinen Nachfolger für seine Verdienste um die Feuerwehr mit der Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes in Gold. (otn)