1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Noch vor Weihnachten: Umzug ins Jugendzentrum Sankt Augustin steht an

Noch vor Weihnachten : Umzug ins Jugendzentrum Sankt Augustin steht an

Gute Nachrichten für die Jugend in Sankt Augustin: Der Neubau des Jugendzentrums an der Bonner Straße ist nahezu bezugsfertig. Die Sanierung des Altbaus verzögert sich indes wegen Problemen mit der Statik.

Noch arbeiten die Handwerker im Neubau des Jugendzentrums an der Bonner Straße in Mülldorf auf Hochtouren. Doch die Fertigstellung ist in greifbare Nähe: Noch im Dezember wird das Jugendzentrum Matchboxx aus seinem Containergebäude im Zentrum-West ins neue Domizil umziehen. „Der Neubau steht kurz vor der Bezugsfertigkeit. Am 19. November hat die Bauabnahme stattgefunden,“ kündigte Marc Serafin, Fachbereichsleiter Kinder, Jugend, Schule, am Dienstagabend im Jugendhilfeausschuss an: Zwar gebe es noch kleinere Mängel, deren Behebung sei aber unkompliziert und in Sichtweite.

Im Dezember 2017 waren die Kinder und Jugendlichen aus ihrer Matchboxx zusammen mit dem damaligen Träger des Jugendzentrums, dem Verein zur Förderung der städtischen Jugendeinrichtungen, in ein rund 800 Quadratmeter großes Containergebäude umgezogen. Träger und Stadt waren später für viele Außenstehende überraschend im Streit auseinandergegangen. Geändert hatte sich am Angebot für Kinder und Jugendliche nichts, zumindest bis zum Frühjahr, wie Serafin erklärt: „Wir haben aktuell Corona-Bedingungen. Das schränkt die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sehr stark ein.“ Zunächst werde man mit kleineren Angeboten und kleinen Gruppen starten und dann, sofern es die Pandemie zulässt, die Angebote erweitern.

Im Februar startet der offene Betrieb

Der Start des offenen Betriebs im neuen Jugendzentrum ist für Februar 2021 geplant. Platz für Angebote und Begegnungen mit Abstand gibt es im neuen Jugendzentrum reichlich, wie durch die großen Glasfronten schon jetzt erkennbar ist. „Ein besonderes Kleinod ist die neue Cafeteria. Dort ist die Überlegung, dass wir gemeinsam mit Jugendlichen eine Schüler- oder Jugendgenossenschaft anstreben und die Cafeteria gemeinsam mit Fachkräften führen.“

Der Neubau selbst wird als „multifunktionale, mehrgenerative soziokulturelle Freizeit- und Bildungseinrichtung“, wie es die Stadt formuliert, ein Ort der Begegnung werden. Alleine werden die Jugendliche im Neubau keineswegs sein, wie der Fachbereichsleiter angekündigt: „In den nächsten Wochen wird auch der städtische Fachdienst Jugendförderung mit seinen Büros sukzessive umziehen.“ Auch der Stadtjugendrind sowie das Kinder- und Jugendparlament werden im Neubau ihren Sitz haben.

Kita Casa Lu kann erst im August umziehen

Der Einzug des Kindergartens Casa Lu und weiterer Nutzer in den kernsanierten Altbau des Jugendzentrums wird unterdessen länger dauern als erwartet. Eine unerwartete aber notwendige Ertüchtigung der Statik hatte die Sanierung verzögert. „Das ist ein schwieriges Objekt und wird erst Mai 2021 bezugsfertig sein“, so der Jugendamtsleiter. Mit dem Betreiber des Kindergartens sei abgesprochen, dass dieser seinen Betrieb im August 2021 im Erdgeschoss des sanierten Altbaus aufnehmen werde. Im ersten Obergeschoss sind Seminarräumen vorgesehen, aber auch freie Räume. Für letztere habe ein Träger aus dem Umfeld der katholischen Kirche angefragt, der dort interkulturelle Arbeit und Beratungsangebote schaffen wolle.