1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Unfall in Sankt Augustin: Vier Verletzte und hoher Sachschaden

Unfall in Sankt Augustin : Vier Verletzte und hoher Sachschaden

Am Montagnachmittag kam es gegen 15.45 Uhr auf der Bonner Straße Ecke Sandstraße zur Kollision von zwei Fahrzeugen. Durch die Wucht des Aufpralls wurden mehrere Autos beschädigt.

Am Montagnachmittag gegen 15.45 Uhr befuhr ein 37-jähriger Sankt Augustiner mit seinem Mercedes die Bonner Straße in Sankt Augustin in Fahrtrichtung Siegburg. Vor der Einmündung zur Sandstraße fuhr ein ebenfalls aus Sankt Augustin stammender 40-jähriger mit seinem BMW Cabrio auf den Mercedes auf.

Der Mercedes wurde durch den starken Aufprall nach rechts weggeschoben und kollidierte mit dem vorausfahrenden PKW einer 45-jährigen Lohmarerin, sowie mit zwei am rechten Fahrbahnrand abgestellte PKW. Der BMW geriet nach dem Zusammenstoß mit dem vorausfahrenden Fahrzeug nach links auf die Gegenfahrbahn, streifte einen entgegenkommenden LKW und kollidierte frontal mit dem Ford einer 69-jährigen Frau aus Sankt Augustin, die die Bonner Straße in Richtung Bonn befuhr.

Bei dem Unfall verletzten sich der 37-jährige, seine 36-jährige Beifahrerin und die 45-Jährige aus Lohmar. Alle verletzten Personen wurden zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Ein 25-Jähriger, der beim Unfall mit im BMW saß, wurde leicht an der Hand verletzt, brauchte aber keine weitere ärztliche Betreuung.

Der 45-jährige Fahrer des BMW Cabriolets blieb bei dem Unfall unverletzt. Er stand unter Alkoholeinfluss, ein Alkotest ergab einen Wert von rund 1,8 Promille. Zudem war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Er gab gegenüber den Polizisten an, nicht gefahren zu sein. Fahrer des BMW sollte nach seinen Angaben, der 25-jährige Beifahrer gewesen sein. Dieser stritt dies jedoch ab.

Während der weiteren Unfallaufnahme änderte der 45-Jährige seine Angaben dahingehend, dass ein unbekannter Dritter den BMW gefahren habe. Der namentlich nicht bekannte Fahrer hätte eine Probefahrt mit dem Cabrio gemacht und wäre nach dem Unfall zu Fuß geflohen. Die Polizeibeamten stellten den PKW sowie die Oberbekleidung des 45-Jährigen zur Spurensicherung und zur Klärung der Fahrereigenschaft sicher.

Noch während der Unfallaufnahme meldete sich ein 44-jähriger Mann aus Hennef bei den Polizisten. Er gab an, dass der BMW wenige Minuten vor dem Unfall in Höhe der Sandstraße bereits auf seinen Renault aufgefahren sei und die Unfallstelle ohne anzuhalten verlassen habe.

Der Hennefer hatte die Bonner Straße aus Bonn kommend in Richtung Siegburg befahren. Vor der Kreuzung zur Hennefer Straße war der BMW auf das Heck seines Renaults aufgefahren und von der Unfallstelle weiter in Richtung Siegburg geflüchtet. Die Bonner Straße musste zur Unfallaufnahme bis 18.20 Uhr gesperrt werden, es kam zu Verkehrsbehinderungen. Der Sachschaden an den beschädigten Fahrzeugen beläuft sich auf über 30.000 Euro. Das Verkehrskommissariat ermittelt nun wegen Fahren ohne Führerschein und unter Alkoholeinfluss, sowie wegen Verkehrsunfallflucht.