1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Wohnbauprojekt in Sankt Augustin: Startschuss für das "Bügeleisen"

Wohnungen an der Rathausallee : Startschuss für Wohnbauprojekt in Sankt Augustin

Die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft für den Rhein-Sieg-Kreis baut 23 mietpreisgedämpfte Wohnungen an der Rathausallee in Sankt Augustin. Am Dienstag fiel mit dem symbolischen Spatenstich der Startschuss für das Bauprojekt.

Einen Spitznamen hat das neue Gebäude der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft (GWG) für den Rhein-Sieg-Kreis an der Rathausallee in Sankt Augustin bereits – obwohl es noch gar nicht steht. „Bügeleisen“ wird es in Anlehnung an das Flatiron Building in New York in der Politik genannt, weil es nach vorne spitz zuläuft. „Es ist zumindest die Form“, so der Erste Beigeordnete der Stadt Sankt Augustin, Rainer Gleß. Ein Vergleich mit dem Flatiron wäre aus seiner Sicht aber wagemutig. Dennoch ist Gleß überzeugt: „Das Haus wird die Gebäudelandschaft nicht nur in Sankt Augustin, sondern im ganzen Rhein-Sieg-Kreis bereichern.“ Bis dahin werden jedoch noch einige Monate vergehen. Am Dienstag kamen Vertreter der GWG, der Stadt Sankt Augustin und die Architekten zunächst zum symbolischen Spatenstich zusammen.

Auf der Schotterfläche neben dem Technischen Rathaus entsteht ein Mehrfamilienhaus mit 1900 Quadratmetern Wohnfläche und 23 mietpreisgedämpften Wohnungen. Die Zwei-, Drei- und Vier-Zimmer-Wohnungen sind zwischen 66 und 105 Quadratmeter groß und verteilen sich auf insgesamt fünf Geschosse und ein Staffelgeschoss. Die Stellplätze werden in einer externen Doppel-Parker-Anlage untergebracht, die in die Böschung teilintegriert wird. Sie erhält ein Gründach und wird laut GWG vorgerüstet für E-Ladestationen. Die Kaltmiete soll bei 8,50 Euro pro Quadratmeter liegen.

„Das Gebäude hat eine etwas individuelle Form. Aber ich glaube, es passt hier gut“, sagte Rolf Achim März, Geschäftsführer der GWG, der das Grundstück seit Montag gehört. Die Planungen laufen bereits seit einiger Zeit. Im Februar 2018 hatte die Gesellschaft die Idee laut Architekt Matthias Ortner im Zuge eines kleinen Wettbewerbs für das Areal vorgestellt, den Zuschlag habe die Gesellschaft wenige Monate später erhalten. 2019 sei die Baugenehmigung erfolgt, so Ortner.

Im Rhein-Sieg-Kreis fehlen bis 2030 30.000 Wohnungen

Landrat Sebastian Schuster, der als GWG-Aufsichtsratsvorsitzender vor Ort war, verwies auf die dringend benötigten bezahlbaren Wohnungen im Kreis, auch mit Blick auf das Gutachten von Empirica. Demnach fehlen bis 2030 rund 30 000 Wohnungen im Kreis. „Das ist eine große Herausforderung“, so Schuster. Der müsse sich der Kreis stellen, um die Nachwuchs- und Führungskräfte, die hier ausgebildet würden, auch zu halten. Das neue Gebäude leiste dazu einen konkreten Beitrag. Knapp 3000 Wohneinheiten sind derzeit laut März insgesamt im Besitz der GWG. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten wolle die Gesellschaft weiterhin Wohnungen bauen oder bestehende kaufen und renovieren, so Schuster. Soweit es das derzeitige Geschäftsmodell ermögliche. Eine Überarbeitung ist aus seiner Sicht aber nur sinnvoll, wenn sich alle 19 Kreiskommunen daran beteiligen würden. Dies sei zurzeit nicht der Fall, ergänzte Schuster.

Auf unterschiedliche Ideen, wie das Grundstück an der Rathausallee bebaut werden könnte, blickte Sankt Augustins Bürgermeister Klaus Schumacher zurück. So sei dort etwa ein Ärztehaus geplant gewesen. Das habe sich aufgrund der Form aber nicht realisieren lassen, so der Bürgermeister. Er freue sich nun, dass sich die GWG für Sankt Augustin entschieden habe. Und dass sich auch die Politik nach Schwierigkeiten am Anfang dafür entschieden habe. „Wir haben gesagt, wir brauchen dringend bezahlbaren Wohnraum. Das ist wichtig für Sankt Augustin“, sagte Schumacher. „Wir sind glücklich, hier jetzt Menschen wohnen zu haben.“

Die tatsächlichen Arbeiten für das neue Gebäude sollen in der kommenden Woche beginnen. Bis dahin ist unter anderem noch der Bauzaun entlang des Rhein-Sieg-Gymnasiums zu errichten. Die GWG rechnet insgesamt mit einer Bauzeit von 18 bis 20 Monaten. Voraussichtlich im Sommer oder Herbst 2021 soll das Mehrfamilienhaus fertiggestellt sein.