Messe für Senioren Leichter alt werden in Niederkassel

Niederkassel · „Leben in Niederkassel – gemeinsam alt werden“ ist eine Messe überschrieben, bei der Institutionen, Vereine und Unternehmen in Niederkassel zu Themen wie Mobilität, Vorsorge, Freizeit und Gesundheit beraten. Das erwartet die Besucher.

 Das Wohnen im Alter ist eines der Themen der Messe.

Das Wohnen im Alter ist eines der Themen der Messe.

Foto: dpa/Oliver Berg

Das Älterwerden bringt in allen Lebensbereichen einige Veränderungen mit sich, auf die man vorbereitet sein sollte. Ob es die Gesundheit betrifft, das Wohnen, die finanzielle Absicherung, die Mobilität oder die Pflege und Betreuung, eine frühzeitige Beratung und Planung hilft, später keine bösen Überraschungen zu erleben. Deswegen bringen die Stadtentwicklungsgesellschaft Niederkassel (SEG), der Seniorenbeirat der Stadt und der Runde Tisch für kreative Wohnideen für Senioren am Samstag, 25. Mai, 37 Institutionen, Vereine und Unternehmen, die sich mit dem Älterwerden und damit einhergehenden Herausforderungen befassen, zusammen. Unter dem Titel „Leben in Niederkassel – gemeinsam alt werden. Bau und Kultur für, von und mit Senioren“ präsentieren die zwischen 12 und 17:30 Uhr im Schulzentrum Nord, Premnitzer Straße, ihre Angebote, die das Leben im Alter leichter zu machen.

Fachvorträge

Verschiedene Experte greifen in Fachvorträgen Themen auf, die für das Älterwerden relevant werden. Die SEG befasst sich etwa mit dem Wohnen in Niederkassel im Allgemeinen, bei der Wohnberatung der Arbeiterwohlfahrt Bonn/Rhein-Sieg (Awo) geht es hingegen konkret um das eigene Zuhause. Die Awo-Berater zeigen auf, wie man auch im Alter und mit einer Behinderung weiter in der gewohnten Umgebung wohnen kann.
Wie eine 24-Stunden-Betreuung für Senioren in den eigenen vier Wänden aussehen kann, erklärt die „Betreuungswelt Michael Kupzig“. Für mehr Wachsamkeit gegenüber Kriminellen will die Polizei Bonn mit ihrer Aufklärung über aktuelle Maschen des Telefonbetrugs sensibilisieren. Ein weiterer Vortrag der Kreissparkasse Köln befasst sich mit dem Erben und Vererben. Das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) erläutert, wie wichtig gesunde Ernährung im Alter ist.

■ Mitmachaktionen

Neben den Fachvorträgen und Informationen an den verschiedenen Messeständen laden einige Aussteller auch zu Mitmachaktionen ein. So können die Besucher zum Beispiel beim Verein „Radeln ohne Alter Bonn“ Schnupperfahrten mit Fahrrad-Rikschas unternehmen. Die Firma „rahm – Zentrum für Gesundheit und Mobilität“ bietet ein Rollator-Training an. Ebenso wie die Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft, die den Schwerpunkt des Trainings auf das sichere Ein- und Aussteigen an Bussen legt.

■ Seniorenwegweiser

Nicht nur die einzelnen Aussteller auf der Seniorenmesse geben wertvolle Tipps für das Leben im Alter, sondern auch die gerade erschienene Broschüre „Seniorenwegweiser für Niederkassel“. Sie ist unter Federführung des Seniorenbeirats entstanden und behandelt alle relevanten Themen. Sie liegt in Apotheken, Geldinstituten, bei Ärzten und im Einzelhandel aus und ist auch auf der Messe kostenfrei erhältlich.

■ Kulturprogramm

Der Seniorenbeirat organisiert ein begleitendes Kulturprogramm. Bei freiem Eintritt gibt es Gesang, Tanz, Musik und Theater. Ab 14.15 Uhr unterhält der Akkordeon-Club Niederkassel die Besucher. Die Niederkasseler Seniorentanzgruppe Brattka zeigt ab 17 Uhr auf der Bühne der Aula, wie viel Spaß Bewegung zur Musik auch oder gerade dem älteren Semester machen kann. Um 18 Uhr lädt der MGV R(h)einklang Lülsdorf zum Zuhören und Mitsingen ein, und beim Theaterverein Rheidt stehen um 18.45 Uhr mehrere Loriot-Szenen auf dem Programm.

Mehr Informationen gibt es auf www.seg-niederkassel.de.