1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Wahlen im Rhein-Sieg-Kreis: Abschaffung der Doppelspitze vor 15 Jahren

Wahlen im Rhein-Sieg-Kreis : Abschaffung der Doppelspitze vor 15 Jahren

Wenn die Bürger am Sonntag zur Kommunalwahl gehen, dann bestimmen sie selbstverständlich auch den Bürgermeister und den Landrat. Seit 15 Jahren - seit der Kommunalwahl 1999 - ist diese Regelung in NRW in Kraft.

Damit ging die Abschaffung der Doppelspitzen einher, die aus einem Gemeinde- oder Stadtdirektor und einem ehrenamtlichen Bürgermeister bestanden. Gewählt wurden sie vom Rat. Mehr Demokratie, kürzere Entscheidungswege, weniger Reibungspotenzial - ist die Rechnung mit der Einheitsspitze aufgegangen? Die Bewertung fällt bei den Amtsinhabern ambivalent aus.

Lohmar war 1994 die erste Stadt im Kreis, die vorzeitig die Doppelspitze abschaffte. Allerdings wurden die Hauptamtlichen in dieser Übergangszeit bis 1999 noch vom Rat bestimmt. So wurde Stadtdirektor Horst Schöpe Bürgermeister. In einem GA-Interview zog er 1995 erstmals Bilanz: "Die Zusammenlegung der Ämter schließt Reibungsverluste aus, so dass effizienter gearbeitet werden kann." Oft hätten sich Bürger an den ehrenamtlichen Bürgermeister gewandt - in der Annahme, dass dieser ihr Problem löse. Doch die Entscheidungen seien vom Stadtdirektor oder von der Politik getroffen worden. Durch die Neuregelung wurde der Bürgermeister über seine repräsentativen Pflichten hinaus Chef der Verwaltung und Vorsitzender des Rates. Auf Kreisebene war es entsprechend.

Frithjof Kühn ist seit 1999 Landrat, vormals war er Oberkreisdirektor. Seine Einschätzung deckt sich mit Schöpes ersten Erfahrungen: "Man hat das Ohr näher am Bürger", sagt Kühn, der für die CDU antrat und nun in Ruhestand geht. "Als Landrat bin ich mehr herumgekommen als zu meiner Zeit als Oberkreisdirektor. Das, was man von den Bürgern hört, ist für die Verwaltungsführung von Vorteil." Mit dem Amt seien hohe Anforderungen verbunden, so Kühn. "Am ehesten setzen sich Leute durch, die Verwaltungserfahrung mitbringen oder zumindest Jurist sind."

Stephan Vehreschild (CDU) wurde 2009 als Tischlermeister und Sicherheitsingenieur Niederkassels Bürgermeister. "Es hat auch Vorteile, wenn man nicht aus der Verwaltung kommt. Man hat auf bestimmte Probleme einen anderen Blickwinkel", sagt er. "Allerdings braucht man eine gute körperliche und geistige Konstitution. Die Sieben-Tage-Woche ist bei dieser Mehrfachbelastung normal." Das könnte für potenzielle Bewerber Probleme aufwerfen, sagt Bad Honnefs Bürgermeisterin Wally Feiden (SPD). Die 73-Jährige scheidet im Juni nach zehn Jahren aus.

"Für jemanden, der sich in der aktiven Familienphase befindet, ist dieses Amt eigentlich kaum zu bewältigen." Feiden war Journalistin und zum Zeitpunkt ihres Amtsantritts seit 20 Jahren im Rat. So kannte sie die Verwaltung und ihre Mitarbeiter. Im Gegensatz zu Feiden hat Eckhard Maack (CDU) aus Swisttal eine lange Verwaltungslaufbahn hinter sich. Von 1991 bis 1999 war er Gemeindedirektor und ist seitdem Bürgermeister; er ist bis 2015 gewählt. "Man kann mit der Konstellation der Einheitsspitze arbeiten, ich habe gute Erfahrungen gemacht", so seine Bilanz. Persönlich sei ihm aber die Doppelspitze lieber gewesen: "Das war für mich immer ein sehr demokratisches Prinzip - im Sinne von Gewaltenteilung und gegenseitiger Kontrolle."

Die letzten Doppelspitzen im Rhein-Sieg-Kreis

Alfter: Bodo Kerstin/Bärbel Steinkemper (bis 1997)

Bad Honnef: Rolf Junker/ Franz Josef Kayser (bis 1999)

Bornheim: Hans-Jürgen Ahlers/Wilfried Henseler (bis 1998)

Eitorf: Lothar Gorholt/Peter Patt (bis 1995)

Hennef: Karl Kreutzberg/Emil Eyermann (bis 1997)

Königswinter: Heinz-Martin Bernert/Herbert Krämer (bis 1999)

Lohmar: Horst Schöpe/Rolf Lindenberg (bis 1994)

Meckenheim: Johannes Vennebusch/Albert Graen (bis 1999)

Much: Klaus Ringhof/Franz Kleff (bis 1998)

Neunkirchen-Seelscheid Rolf Stapmanns/Susanne Heimerzheim (bis 1999)

Niederkassel: Franz Haverkamp/Walter Esser (bis 1999)

Rheinbach: Gerhard Martini/Hans Schellenberger (bis 1999)

Ruppichteroth: Hartmut Drawz/Dieter Theuer (bis 1999)

Sankt Augustin: Walter Quasten/Anke Riefers (bis 1996)

Siegburg: Konrad Machens/Rolf Krieger (bis 1995)

Swisttal: Eckhard Maack/Wilfried Hein (bis 1999)

Troisdorf: Walter Wegener/Walter Bieber (bis 1999)

Wachtberg: Fred Münch/Peter Schmitz (bis 1999)

Windeck: Jürgen Klumpp/Udo Scharnhorst (bis 1999)

Rhein-Sieg-Kreis: Oberkreisdirektor Frithjof Kühn/Landrat Franz Möller (bis 1999)