Täter trat auf Kopf ein Mann muss nach Angriff am Siegburger Bahnhof reanimiert werden

Siegburg · Zwei Personen wurden nach einem Streit am Siegburger Bahnhof schwer verletzt. Ein Mann musste reanimiert werden. Zuvor eilte er einem wehrlosen Bahnmitarbeiter zu Hilfe.

 Am Siegburger Bahnhof gab es eine handgreifliche Auseinandersetzung (Symbolbild).

Am Siegburger Bahnhof gab es eine handgreifliche Auseinandersetzung (Symbolbild).

Foto: Meike Böschemeyer

Am vergangenen Freitag kam es am Siegburger Bahnhof zu einem Angriff, bei dem ein 61-jähriger Bahnmitarbeiter aus Bonn und ein 38-jähriger Fahrgast aus Nürnberg schwer verletzt wurden. Der Mann aus Nürnberg musste sogar am Bahnsteig reanimiert werden.

Zuvor gab es in einem ICE aus Richtung Frankfurt kommend Streit mit einem 31-Jährigen Fahrgast und den Zugbegleitern. In Siegburg wurde der 31-Jährige dem Zug verwiesen. Im Türrahmen blieb der Mann stehen und weigerte sich, den Zug zu verlassen. Der Bahnmitarbeiter aus Bonn wollte helfen und wurde unvermittelt vom 31-Jährigen niedergeschlagen.

Als der Tatverdächtige weiter auf sein am Boden liegendes Opfer einschlug, ging der Fahrgast aus Nürnberg dazwischen. Der 31-Jährige sprang daraufhin den Helfer an und trat ihm ins Gesicht. Sofort ging der 38-Jährige benommen zu Boden und schlug mit dem Kopf auf dem Boden auf. Der Täter ließ zunächst nicht vom Mann ab und trat weiter auf diesen ein.

Weitere Fahrgäste attackierten den Täter daraufhin und warfen ihn zu Boden. Dort konnte der Mann bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Andere Fahrgästen kümmerten sich um die beiden Opfer und leisteten lebensrettende Sofortmaßnahmen. Der 61-jährige Bahnmitarbeiter erlitt einen Schock und wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

Der 31-jährige wurde festgenommen und sitzt in Untersuchungshaft. Gegen den Mann wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

(ga)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort