1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Neue Idee fürs Homeoffice: Arbeiten in der Villa Waldesruh in Siegburg

Neue Idee fürs Homeoffice : Arbeiten in der Villa Waldesruh in Siegburg

Der Lockdown setzt so manche kreative Idee frei. Sandór Krönert und Timo Müller bieten in ihrem Hotel Villa Waldesruh nun die Zimmer statt als Übernachtungsort mit Homeoffice-Pauschale als Arbeitsplatz an.

Schon ihr Name verheißt, was die Gäste der Villa Waldesruh erwartet. Zwischen Seligenthaler Klosterkirche und Staumauer der Wahnbachtalsperre liegt sie idyllisch im Wald des Siegburger Stadtteils Seligenthal, bietet Ruhe und normalerweise auch Raum für Feiern und Tagungen. Zumindest bis Sonntag. Mit Inkrafttreten der neuen Corona-Schutzverordnung mussten auch Sandór Krönert und Timo Müller ihr erst im Sommer eröffnetes Restaurant, Hotel und Eventlocation wieder schließen. „Es hat schon etwas Geisterhaftes, durch die leeren Räume zu gehen“, sagt Timo Müller. Um dieser Stille zu entkommen, haben sich die beiden Geschäftspartner etwas einfallen lassen. Sie bieten ihre insgesamt zehn Hotelzimmer als Arbeitszimmer an für Menschen, die derzeit im Homeoffice arbeiten müssen.

Ideale Arbeitsbedingungen

„Wir haben überlegt, was wir unternehmen können, um die Ausfälle durch die Schließung etwas abzumildern“, sagt Krönert, der zusammen mit Müller auch das Tanzhaus Bonn und den Traubenwirt in Sankt Augustin Hangelar betreibt. Auf die Idee zur „Homeoffice“-Pauschale habe sie schließlich die Siegburger Tourist-Information gebracht. „Hier sind ideale Arbeitsbedingungen für alle, die zu Hause keine Ruhe finden oder denen dort die Decke auf den Kopf fällt“, sagt Krönert. Deswegen haben die Geschäftspartner die Anregungen auch sofort in die Tat umgesetzt. Für eine Tagespauschale von 49 Euro kann sich nun jeder eines der 30-Quadratzimmer großen „Business“-Zimmer als externes Arbeitszimmer buchen. Kaffee, Tee und Getränke aus der Minibar sind inklusive.

Geschäftstermine sind erlaubt

Den ersten Test als Büro hat eines der Hotelzimmer schon bestanden. Ein Gast, der schon länger ein Zimmer vom 1. auf den 2. November gebucht hatte, verzichtete auf die Übernachtung und nutzte den Raum nur zum Arbeiten. „Wir denken, dass die Nachfrage da ist“, sagt Müller. Geschäftstermine seien erlaubt und einen Versuch sei es in jedem Fall wert. „Wir haben nichts zu verlieren“, ergänzt Krönert. Natürlich könne für die Zimmer nicht der volle Preis genommen werden, auch wenn der Aufwand für ihre Mitarbeiter der gleiche bleibe. „Aber immerhin ist so etwas Leben in der Villa Waldesruh“, so Müller.

Vor gut einem Jahr haben die Geschäftspartner das im 19. Jahrhundert erbaute Gästehaus erworben. Ende des Jahres waren sie dann mit ersten Veranstaltungen gestartet. „Es ist gut angelaufen“, sagt Müller mit Blick auf Hochzeitsfeiern oder Tagungen. Auch die zehn Gästezimmer seien gefragt. Für Geschäftsreisende, Hochzeitsgäste, aber auch für Touristen. Seit dem Sommer öffnete in der Villa Waldesruh am Wochenende auch das Restaurant Traubenwirt. „Über das gastronomische Angebot haben sich besonders die Seligenthaler gefreut“, sagt Krönert.

Inhaber können die Schließung nicht nachvollziehen

Dass es damit zunächst vorbei ist, bedauern die beiden Geschäftspartner. „Wir stehen voll dahinter, dass große Partys nicht stattfinden dürfen“, sagt Sandór Krönert. Aber warum das auch Restaurants oder Hotels betreffe, könne er nicht nachvollziehen. „Das Ansteckungsrisiko ist überaus gering“, sagt er.

So habe man ein umfangreiches Hygienekonzept ausgearbeitet, etwa Spuckschutzscheiben eingebaut, Tische auf Abstand gestellt, direkt auf neue Anordnungen reagiert und für Hotel, Restaurant und auch Tanzschule kreative Ideen entwickelt. „Als Unternehmer wachsen wir in der Krise“, glaubt Timo Müller.

Für ihre insgesamt 40 Mitarbeiter sei die Situation allerdings schlimm. Ein halbes Jahr hätten sie das Kurzarbeitergeld aufgestockt, das gehe im November nicht mehr. „Es geht jetzt darum, das Unternehmen, aber auch alle Arbeitsplätze zu retten“, sagt Sandór Krönert. Sorge bereitet beiden, dass noch völlig ungewiss sei, wie es wann weitergeht.

Mehr Informationen auf
www.villawaldesruh.de