1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Ladenöffnung am 29. November: Black Friday und verkaufsoffener Sonntag in Siegburg

Ladenöffnung am 29. November : Black Friday und verkaufsoffener Sonntag in Siegburg

Um die Besucherströme in der Innenstadt zu entzerren, bietet die Stadt Siegburg aufgrund der Corona-Pandemie zusätzliche verkaufsoffene Sonntage und verlängerte Shopping-Zeiten an. Nun steht auch noch der Black Friday vor der Tür.

Black Friday und ein verkaufsoffener Sonntag stehen in der Siegburger Innenstadt am Freitag, 27. November, und Sonntag, 29. November, an. Der Black Friday gilt als Beginn der Weihnachtseinkaufssaison und bietet Kunden an diesem Tag meist besondere Rabattaktionen an. Wie der Verein Verkehrsverein betont, unternehme der Siegburger Handel größte Anstrengungen dafür, dass die Menschen ihre Einkäufe „sicher und in Ruhe“ durchführen können. Dafür sollen auch die langen Einkaufs-Samstage sowie die verkaufsoffenen Sonntage sorgen.

„Denn erweiterte Ladenöffnungszeiten helfen dabei, Besucherströme zu entzerren. Das bringt mehr Sicherheit beim Einkauf. Wir sind der Landesregierung dankbar, dass sie dies ermöglicht hat“, heißt es in einer Mitteilung der Werbegemeinschaft. Siegburg biete beste Voraussetzungen für einen sicheren Einkauf.

Auch die Kirche habe für dieses Jahr zugestimmt, dass die Geschäfte auch sonntags offen bleiben dürfen. Gerichtliche Eingriffe dagegen würden das Überleben der lokalen Geschäfte gefährden. Denn das würde dem Online-Handel Vorschub leisten. „Dieser hat seine Umsätze ohnehin bereits deutlich vergrößert“, so die Mitteilung weiter. In Siegburg lebten die Geschäfte von ihrer langjährigen Vernetzung mit ihren Kunden.
Corona-Vorsorgemaßnahmen
Die Siegburger Geschäfte haben nach Angaben des Verkehrsvereins alle Hygiene-Vorsorgemaßnahmen umgesetzt. Als Argumente für das Einkaufen in der Siegburger Innenstadt nennt der Verein außerdem die vielen geräumigen und über die ganze Stadt verteilten Parkhäuser, die die Besucherströme entzerren sollen. Weiter gebe es viel Platz in der Innenstadt, freundliches Sicherheitspersonal in der Fußgängerzone sowie Hygienekonzepte in den Geschäften und Kaufhäusern.