Zoll kontrolliert Kioske Beamte finden 2300 unversteuerte E-Zigaretten

Bonn/Rhein-Sieg-Kreis · Der Zoll überprüfte am Donnerstag Kioske, Tankstellenshops und Getränkemärkte in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis. Neben 2300 unversteuerten E-Zigaretten fanden die Beamten noch Weiteres in den Geschäften.

Der Zoll überprüfte Kioske, Tankstellenshops und Getränkemärkte. (Symbolbild)

Der Zoll überprüfte Kioske, Tankstellenshops und Getränkemärkte. (Symbolbild)

Foto: picture alliance/dpa/Axel Heimken

Der Zoll hat am Donnerstag in der Region Kioske, Tankstellenshops und Getränkemarkt überprüft – und wurde auch in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis fündig. In Geschäften in Beuel und Bornheim trafen die Beamten jeweils zwei Personen an, die Sozialleistungen beziehen und von den Arbeitgebern nicht angemeldet wurden, wie der Zoll mitteilt. Auf einen weiteren Fall von Leistungsmissbrauch stießen sie in Königswinter.

In Beuel fanden die Zollbeamten außerdem Shisha-Tabak in zu großen Verpackungen – mehr als 25 Gramm dürfen nach aktueller Gesetzeslage die Packungen nicht enthalten. 22 unversteuerte Zigarren fanden sie in einem Geschäft in Hennef, außerdem 300 unversteuerte E-Zigaretten. In Bad Honnef stellte der Zoll drei Kilogramm Shisha-Tabak und 200 E-Zigaretten sicher, 1800 E-Zigaretten waren es in einem Geschäft in Siegburg.

Insgesamt seien 20 Beamte in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis unterwegs gewesen, so Jens Ahland, Pressesprecher des Hauptzollamtes Köln. Sie überprüften 31 Kioske, Tankstellenshops und Getränkemärkte und 57 Personen. „Die Befragung der Beschäftigten vor Ort ist nur der Einstieg in unsere Arbeit“, sagt Ahland. Erst wenn alle Angaben ausgewertet und überprüft seien, lasse sich genau sagen, ob sie der Sozialversicherung gemeldet seien. „Die Überwachung der Einhaltung des Mindestlohns macht nicht selten eine erneute Prüfung in der Firma notwendig.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort