1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Hoffen auf positiven Entscheid: Braschoßer Turnverein übergibt Bauantrag für neue Sportstätte

Hoffen auf positiven Entscheid : Braschoßer Turnverein übergibt Bauantrag für neue Sportstätte

Der Braschoßer Turnverein will einen neuen Sportplatz bauen. Im Oktober 2021 sollen die Arbeiten beginnen. Bis er fertig ist, wird es noch etwas dauern.

„Jetzt gehts endlich in die heiße Phase“, freute sich der zweite Vorsitzende des Braschoßer Turnvereins (BTV), Oliver Schmidt. Zusammen mit Stefan Schnippering, 1. Geschäftsführer des Vereins, und Architekt Roman Merten übergab er den Bauantrag für einen neuen Sportplatz  an Bürgermeister Stefan Rosemann. Die Sportstätte soll unterhalb des Kindergartens „Purzelbaum“ an der Braschoßer Straße im gleichnamigen Siegburger Stadtteil entstehen.

Die Übergabe fand mit einer kleinen Verzögerung statt, da erst in der vergangenen Woche die Änderung des Flächennutzungsplanes für die bisher landwirtschaftlich genutzte Fläche vom Rhein-Sieg-Kreis positiv beschieden wurde, wie Schmidt erklärte. Auch die benötigten Lärmschutz-, Artenschutz- und Umweltgutachten liegen jetzt vor und konnten dem Bauantrag beigefügt werden.

Zweitmeldestärkster Verein im Rheinischen Turnerbund

„Wir werden den Antrag von Seiten der Verwaltung so schnell wie möglich prüfen“, versprach Rosemann, der das Projekt lobte und die neue Spielstätte der Braschoßer Faustballer „eine Visitenkarte für den Siegburger Sport“ nannte. Die neue Anlage fördere das Gemeinschaftsgefühl und das Dorfleben, weil es weit über sportliche Aktivitäten hinausgehe.

Aufgrund der aktiven Jugendarbeit in der Faustballabteilung, die laut BTV nach Bayer Leverkusen der zweitmeldestärkste Verein im Rheinischen Turnerbund ist, sei auch in Zukunft mit einer Nutzung der Sportstätte durch überregionale und nationale Sportveranstaltungen zu rechnen.

140.000 Euro muss der Verein selbst aufbringen

Auch eine enge Kooperation zur sportlichen Frühförderung der Kindergartenkinder auf dem benachbarten Sportplatz ist bereits geplant. Schmidt berichtete in dem Zusammenhang, dass die Braschoßer Bevölkerung den neuen Treffpunkt begrüße, ständig nachfrage, wann es mit dem Bau losgehe und zahlreiche Bürger schon ihre finanzielle und praktische Unterstützung angeboten hätten.

Genehmigt wurde bereits eine Förderung im Rahmen des Programms „Moderne Sportstätten 2022“ des Landes NRW zur Modernisierung und Sanierung von Sportanlagen, das im Oktober 2019 gestartet ist. Vorbehaltlich der Genehmigung des Bauantrags wird das Land 210.000 Euro zu den insgesamt 350.000 Euro Baukosten beisteuern, die übrigen 140.000 Euro muss der Verein selbst aufbringen.

Aktuell hat der BTV keinen eigenen Sportplatz

„Mit Aufnahme eines Darlehens, Spenden und Eigenleistung wollen wir die Summe finanzieren“, sagte Schmidt. Selbst wenn alles glatt läuft, kann mit den Bauarbeiten aber erst im Oktober dieses Jahres begonnen werden. „Das liegt an den Auflagen, die in Bezug auf den Natur- und Artenschutz beachtet werden müssen“, so der Bürgermeister. „Wenn wir im April 2022 den Platz in Betrieb nehmen können, sind wir schon froh“, fügte Schmidt hinzu. Das hänge auch von den Witterungsbedingungen während der Bauzeit ab.

Natürlich hat der BTV es eilig, denn derzeit steht er ohne eigenen Sportplatz da, seit ihm zum Januar 2021 der Sportplatz „Auf der Hoven“ in Siegburg-Braschoß nach mehr als 50 Jahren gekündigt wurde. Derzeit trainieren die Aktiven beim Siegburger Turnverein (STV) an der Jahnstraße in Siegburg und beim TV Wahlscheid.