1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

CDU Rhein-Sieg-Kreis: Krauß und Franken wollen den Vorsitz

CDU Rhein-Sieg : Krauß und Franken wollen den Vorsitz der Kreis-CDU

Sie war zehn Jahre lang Vorsitzende der CDU im Rhein-Sieg-Kreis. Dieses Amt gibt Elisabeth Winkelmeier-Becker jetzt ab. Oliver Krauß aus Alfter und Björn Franken aus Rupperichteroth kandidieren für die Nachfolge.

Die Landtagsabgeordneten Oliver Krauß (51) aus Alfter und Björn Franken (41) aus Ruppichteroth wollen die Nachfolge der CDU-Kreisvorsitzenden Elisabeth Winkelmeier-Becker antreten. Winkelmeier-Becker führt die CDU des Rhein-Sieg-Kreises seit November 2010. Bei der in diesem Jahr anstehenden Neuwahl will sie nicht mehr kandidieren. Die 58-jährige Siegburgerin ist seit November 2019 Parlamentarische Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium und außerdem stellvertretende Landesvorsitzende der CDU in Nordrhein-Westfalen. „Es ist gut, wenn jetzt ein neues Team Führungsaufgaben übernimmt“, sagte sie dem GA. Sie habe das Amt jetzt zehn Jahre ausgeübt. Und ihre Aufgabe als Parlamentarische Staatssekretärin koste sehr viel Zeit und Konzentration.

Die Vorsitzenden der linksrheinischen CDU-Verbände unterstützen Oliver Krauß, der seine Kandidatur am Donnerstag öffentlich gemacht hatte. Christopher Ehlert (Alfter), Rainer Friedrich (Meckenheim), Markus Pütz (Rheinbach), Manfred Lütz (Swisttal), Michael Boldt (Wachtberg) und Gabriele Kretschmer (Bornheim) verweisen auf die langjährige Erfahrung von Krauß als Kreistagspolitiker. Seit seiner ersten Wahl in den Kreistag 1999 habe sich der Rechtsanwalt einen Namen als Verkehrsexperte gemacht, der für die nachhaltige Energie- und Verkehrswende eintrete, für die Klimaneutralität des Kreises bis zum Jahr 2025, für die Entwicklung des Radwegenetzes beispielsweise mit den Radpendlerrouten, für den Ausbau der Angebote im ÖPNV. 

Krauß ist verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Kreistagsfraktion, ebenfalls gehört er dem Verkehrsausschuss des Landtags an. Dort ist er Sprecher der CDU-Landtagsfraktion für Europa und Internationales. Mit seiner Familie lebt er in Alfter. Der Heimat ist der 51-Jährige, der gerne Trompete spielt, in der Musik eng verbunden, in den Initiativen des Sports, der Kultur, der Schützen, des Karnevals und nicht zuletzt der sozialen Dienste. Krauß ist Schirmherr der Stiftung Integrative Behindertenarbeit der evangelischen Kirchengemeinden aus Meckenheim, Rheinbach und Swisttal.

Björn Franken sagte dem GA am Freitag, er sei bereit für eine Kandidatur um den CDU-Vorsitz auf Kreisebene. Er sei schon von vielen Parteifreunden dazu ermuntert worden. „Sicherlich ist der Kreisvorsitz eine reizvolle Aufgabe, der ich mich gerne stellen würde“, sagte Franken weiter. Den anstehenden Wettbewerb mit Krauß sieht er positiv, wenn jeder seine eigenen Stärken herausstelle und nicht negativ über den Mitbewerber spreche: „Dann ist das ein Gewinn für die CDU.“

Franken studierte Wirtschaftswissenschaften an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg in Sankt Augustin und war leitender Angestellter mit Prokura bei einem Kölner Handelskonzern. Seit 2017 ist er Mitglied des NRW-Landtages. Dort sitzt er im Ausschuss für Wirtschaft und Digitalisierung. In Düsseldorf setzt er sich unter anderem für die Stärkung des ländlichen Raums ein: durch einen attraktiven ÖPNV, Belebung der Dorfkerne, Grundsteuersenkung, damit junge Familien bauen können. Als „Kind der Landwirtschaft“ tritt er dafür ein, dass Landwirte gute Rahmenbedingungen vorfinden. „Hier müssen wir uns als CDU stärker profilieren“, sagt Franken. Innere Sicherheit mit stärkerer Polizeipräsenz auf dem Land und die Bildungspolitik sind weitere Schwerpunkte seiner Arbeit. Im Rhein-Sieg-Kreis will er dafür eintreten, dass die CDU jünger und weiblicher wird.