Polizei ruft zur Vorsicht auf Diebstähle im Bahnhof Siegburg

SIEGBURG · Menschenmassen beim Ein- und Ausstieg an Zügen, enge Aufzüge und überfüllte Rolltreppen - diese Situationen suchen Diebe bevorzugt auf, um ihre Opfer zu bestehlen. Auch der Siegburger Bahnhof ist immer wieder ein Ort, an dem Diebe zuschlagen.

Während im ersten Halbjahr 2011 60 Diebstähle im Bahnhof gemeldet wurden, waren es 2012 zwischen Januar und Juni 66. Dagegen sei die Zahl der Diebstähle im ersten Halbjahr 2013 prozentual rückläufig, so Thomas Rach von der Pressestelle der Bundespolizeidirektion Sankt Augustin.

Trotzdem sei stets Vorsicht geboten, denn die Diebe agierten meist in Gruppen. Während eine Person das Opfer ablenke, stehle eine zweite Person Wertgegenstände und reiche sie sogleich an eine dritte weiter, die damit fliehe.

Oft werden die Opfer laut Polizei lange im Vorfeld beobachtet, bevor die Diebe zur Tat schreiten. Die Ablenkung erfolgt auf verschiedene Arten wie durch Anrempeln und Vorheucheln von Hilfsbereitschaft, durch fadenscheinige Fragen oder vorgetäuschtes Beflecken von Kleidung.

Wer den Diebstahl unmittelbar bemerkt, sollte andere Personen auf den Dieb aufmerksam machen, sich die Tätermerkmale einprägen und den Diebstahl bei der Polizei melden. Augenzeugen der Tat sollten Opfern helfen und diese beruhigen. Außerdem sei es wichtig, diesen anzubieten, sich als Zeuge zur Verfügung zu stellen, um eine genaue Beschreibung der Täter zu ermöglichen, so Rach.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort