1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Lüghausen-Areal in Siegburg: Fachmarktzentrum kommt später

Lüghausen-Areal in Siegburg : Fachmarktzentrum kommt später

Lidl ändert seine Pläne für das Lüghausen-Gelände: Das Fachmarktzentrum kommt später. Grünes Licht für den Bebauungsplan könnte der Planungsausschuss im September geben.

„Fertigstellung 2016“, kündigt Lidl auf einem Schild noch immer das Fachmarktzentrum an. Der Blick auf das Areal dahinter zeigt indes mehr als deutlich, dass daraus nichts wird. Auch nach fast 15 Jahren liegt das ehemalige Lüghausen-Gelände brach. Einzig vier Stadthäuser am Mühlengraben stehen vor der Vollendung. Ansonsten wuchern vor allem Gras und Unkraut auf der Fläche zwischen Wilhelmstraße, Zum Hohen Ufer, Mühlengraben und Brückbergstraße. Damit soll aber nun endgültig Schluss sein. Im September könnte der Planungsausschuss grünes Licht geben für den Bebauungsplan – und damit vielleicht noch für einen „Spatenstich 2016“.

Die Offenlegung des Bebauungsplanes für das so genannte Mühlengraben-Quartier ist abgeschlossen. Wie berichtet, hatte Lidl zuletzt die Fläche für das Fachmarktzentrum deutlich reduziert und so Platz für vier weitere Wohnhäuser geschaffen und den Bebauungsplan entsprechend geändert. „Die Rückläufe aus der Offenlage müssen nun gesichtet, ausgewertet und bearbeitet werden“, sagt die Technische Beigeordnete Barbara Guckelsberger. Sie ist zuversichtlich, dass das Bauprojekt auf der Tagesordnung steht, wenn der Planungsausschuss am 15. September tagt.

Es ist bei Weitem nicht das erste Mal, dass sich das Gremium mit dem Areal befasst. 2002 hatte die insolvente Firma Lüghausen das Gelände an Lidl verkauft. Seither will der Konzern dort bauen, ebenso lange gibt es ein Hin und Her zwischen Stadt und Lidl. 2007 schienen die Pläne konkret, wurden aber wieder auf Eis gelegt. Der Stillstand endete vorläufig, nachdem 2010 das ECE-Einkaufszentrum am Bürgerwillen gescheitert war. Lidl legte überarbeitete Entwürfe auf den Tisch, die Idee vom Mühlengraben-Quartier war geboren. 2012 sollte das Projekt abgeschlossen werden.

Der erste Spatenstich folgte aber erst im April 2015: Für vier Mehrfamilienhäuser mit 44 Eigentumswohnungen. Die sind nun fast fertig. Vom Fachmarktzentrum gibt es indes noch keine Spur. Auf 7500 Quadratmeter sollten neben einem Lidl-Markt sechs Geschäfte einziehen. Da die Vermarktung sich schwierig gestaltete, reduzierte Lidl die Fläche im vergangenen Jahr. Neben Lidl (1300 Quadratmeter) sollen ein Elektrofachmarkt (2200 Quadratmeter), ein Geschäft für Heimtierbedarf oder Büroartikel (1000 Quadratmeter) und eventuell ein Drogeriemarkt (720 Quadratmeter) kommen. Ob der realisiert wird, ist laut Bebauungsplan allerdings unklar. Alternativ könnte es auch ein Einrichtungsgeschäft oder ein Getränkemarkt werden.

„Durch das kleinere Fachmarktzentrum ist nun mehr Platz für eine Wohnbebauung“, sagt Barbara Guckelsberger. Vier weitere Mehrfamilienhäuser mit 54 Wohnungen sollen entstehen. Ein Haus liegt an der Brückbergstraße, die anderen drei werden über den neuen Kreisverkehr am Hohen Ufer erschlossen. Optisch gleichen sie den vier bereits erbauten Stadthäusern, Investor ist ebenfalls die MN Siegburg GmbH aus Vettelschoß.