1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Unfall zwischen Siegburg und Lohmar: Golf stößt frontal auf B56 mit anderem Wagen zusammen

Unfall zwischen Siegburg und Lohmar : Golf stößt frontal auf B56 mit anderem Wagen zusammen

Eine 64 Jahre alte Autofahrerin ist am Samstagnachmittag schwer verletzt worden, nachdem ein Golf mit ihrem Wagen auf regennasser Fahrbahn zwischen Siegburg-Stallberg und Lohmar-Heide frontal kollidiert war.

Fünf Rettungswagen-Besatzungen, zwei Notärzte sowie mehrere Kräfte der Feuerwehren Siegburg und Lohmar-Birk sind am Samstagnachmittag zu einem schweren Unfall auf der B56 im Schlangensiefen zwischen Siegburg-Stallberg und Lohmar-Heide ausgerückt. Gegen 17 Uhr war auf der Strecke ein Golf GTE mit einem anderen Golf zusammengestoßen. Die beiden Fahrer wurden dabei zum Teil schwer verletzt.

Nach bisherigen Ermittlungen war der 19 Jahre alte Fahrer des elektrobetriebenen Golfs GTE nach einer leichten Rechtskurve bei nasser Fahrbahn auf die Gegenspur geraten und dort mit einem zweiten Golf versetzt frontal kollidiert.

Unfall zwischen Siegburg und Lohmar: Golf stößt frontal auf B56 mit anderem Wagen zusammen
Foto: Christof Schmoll

Der zweite Golf wurde durch die Wucht des Aufpralls in den Straßengraben geschleudert. Die Fahrerin wurde dabei schwer verletzt in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Rund eine Dreiviertelstunde benötigten die Rettungskräfte, um die schwerverletzte Frau aus dem Golf zu befreien. Dazu mussten sie die Tür und das Dach des Fahrzeugs abtrennen.

Nachdem die 64-Jährige von den Rettungskräften befreit und noch vor Ort versorgt wurde, brachte sie die Besatzung eines Rettungswagens in die Bonner Uniklinik.

Unfall zwischen Siegburg und Lohmar: Golf stößt frontal auf B56 mit anderem Wagen zusammen
Foto: Christof Schmoll

Der 19-jährige Fahrer des E-Golfs wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der Siegburger hatte mit seinem Wagen beim Rutschen zusätzlich noch einen ebenfalls entgegenkommenden Kia rechtsseitig leicht gestreift und in die linke Leitplanke gedrängt, bevor er nach rund 150 Metern an einer Leitplanke zum Stillstand kam. Die beiden Insassen des Kia blieben unverletzt.

Die B56 sollte für Untersuchungen durch Sachverständige, nachfolgende Aufräumarbeiten durch die Feuerwehr sowie die Ölbekämpfung durch eine Spezialfirma noch bis mindestens 21 voll gesperrt bleiben. Im Einsatz waren rund 60 Rettungskräfte.