1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Aktuelle Corona-Situation: Hausärzte im Rhein-Sieg-Kreis haben mit vierter Impfung begonnen

Aktuelle Corona-Situation : Hausärzte im Rhein-Sieg-Kreis haben mit vierter Impfung begonnen

Einige Ärzte im Rhein-Sieg-Kreis haben bereits damit begonnen, zum vierten Mal gegen Corona zu impfen. Die Kassenärztliche Vereinigung rät hingegen, auf den an die Omikron-Variante angepassten Impfstoff zu warten.

Eine direkte Empfehlung von der Ständigen Impfkommission (Stiko) für eine vierte Impfung gegen Covid-19 gibt es zwar nicht, dennoch haben einige niedergelassene Ärzte im Rhein-Sieg-Kreis vereinzelt damit begonnen. „Es gibt eine Reihe von älteren Patienten und medizinischem Personal, die schon im August/September ihre Auffrischungsimpfung hatten“, berichtet Jacqueline Hiepler, Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Rhein-Sieg und Hausärztin in Hennef. „In einzelnen Fällen entscheidet der behandelnde Arzt oder die Ärztin über eine vierte Impfung.“

Auch sie habe schon Patienten mit einer vierten Dosis versorgt. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hatte unlängst in der WDR-Talkshow „Hart aber fair“ gesagt, es gebe zwar noch keine Empfehlung, aber ein Abstand von sechs Monaten zwischen dritter und vierter Impfung seien „womöglich optimal“. Bei älteren Patienten, die früh geboostert wurden und deren Impfschutz nachlasse, oder bei Genesenen, deren Erkrankung länger als sechs Monate zurückliege, sei aus medizinischer Sicht eine vierte Impfung möglich, bestätigt Hiepler.

Impfstoff gegen Omikron-Variante

Sie empfehle aber grundsätzlich, auf den an die Omikron-Variante angepassten Corona-Impfstoff zu warten. Dieser wird beispielsweise vom Mainzer Pharmaunternehmen Biontech und seinem US-Partner Pfizer produziert und soll ab März verfügbar sein. Insgesamt beobachtet Hiepler, dass die Impfbereitschaft nachlasse. Dennoch: Im Rhein-Sieg-Kreis sind mittlerweile 1 103 884 Impfungen vorgenommen worden, davon sind dem Kreis zufolge 282 808 Auffrischungsimpfungen.

Seit Montag setzen die niedergelassenen Ärzte zudem die aktuelle Stiko-Empfehlung zur Covid-19-Impfung mit dem Vaccine Janssen (Johnson & Johnson) um: Demnach wird jenen, die den Einmal-Impfstoff erhalten haben, geraten, ihre Grundimmunisierung mit einer zweiten Impfstoffdosis mit einem mRNA-Impfstoff zu optimieren. Nach drei Monaten sollte dann noch eine Auffrischung mit einer zweiten Dosis eines mRNA-Impfstoffes erfolgen. Diese, so Hiepler, könnte dann im März mit dem modifizierten Präparat gegen die Omikron-Variante erfolgen.

Die Zahlen aus dem Rhein-Sieg-Kreis

Unterdessen ist die Sieben-Tage-Inzidenz nach einem Rekordwert am Sonntag von 502,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner am Montag erstmal wieder auf 480 gesunken. Der Rhein-Sieg-Kreis zählte am Montag 5258 aktuelle Corona-Fälle. Seit Beginn der Pandemie gibt es kreisweit 47 026 laborbestätigte Infektionen mit Sars-CoV-2, 41 124 Personen gelten als genesen. Die Zahl der Verstorbenen stieg auf 644.

Die Zahlen aus den Kommunen: Alfter (bestätigte Corona-Fälle insgesamt 1768/aktuelle Fälle 220), Bad Honnef (1478/190), Bornheim (3926/449), Eitorf (1569/159), Hennef (3853/467), Königswinter (2545/345), Lohmar (2233/206), Meckenheim (1881/215), Much (872/57), Neunkirchen-Seelscheid (1229/93), Niederkassel (3363/425), Rheinbach (1760/176), Ruppichteroth (877/67), Sankt Augustin (4685/464), Siegburg (3840/480), Swisttal (1354/153), Troisdorf (7239/773), Wachtberg (1415/225) und Windeck (1139/94).

Wir wollen wissen, was Sie denken: Der General-Anzeiger arbeitet dazu mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Wie die repräsentativen Umfragen funktionieren und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.