1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

ICE stoppt nach Angriff auf Zugbegleiterin in Siegburg

Polizei nimmt 20-Jährigen fest : ICE stoppt in Siegburg nach Angriff auf Zugbegleiterin

Eine Zugbegleiterin ist in einem ICE von einem Fahrgast angegriffen worden, mitreisende Bundeswehrsoldaten schritten ein. Der Zug legte schließlich einen Nothalt in Siegburg ein. Zu beruhigen war der aggressive Mann aber da immer noch nicht.

Nach einem Angriff auf eine Zugbegleiterin hat ein ICE von Frankfurt nach Köln außerplanmäßig in Siegburg gehalten. Nach Angaben der Bundespolizei von Montagvormittag hat ein 20-Jähriger am Freitagabend Fahrgäste belästigt, woraufhin diese die Zugbegleiterin informierten.

Diese versuchte den angetrunkenen Fahrgast zu überzeugen, das Abteil zu verlassen. Gleichzeitig bat sie um den Fahrschein des Mannes. Der Mann widersetzte sich jedoch der Aufforderungen. Statt den Fahrschein zu zeigen, schlug der 20-Jährige nach der Frau und verfehlte sie nur knapp. Vier mitreisende Bundeswehrsoldaten schritten sofort ein und hielten den Mann unter Kontrolle. Währenddessen steuerte der ICE den Bahnhof Siegburg zu einem außerplanmäßigen Halt an.

Beamte der Bundespolizei nahmen den Fahrgast dort entgegen und bekamen ebenfalls die Aggressivität des 20-Jährigen zu spüren. Dieser griff nach der Ankunft die Streife an, woraufhin die Polizisten ihn fesselten. Dabei leistete Mann weiter erheblichen Widerstand. Die Einsatzkräfte wurden geschlagen, getreten, bespuckt, beleidigt und bedroht. Die Soldaten sowie weitere Polizisten der Kreispolizei unterstützten bei der Festnahme.

Später konnte bei einem Atemalkoholtest ein Wert von zwei Promille gemessen werden. Die Polizei leitete mehrere Verfahren gegen den Randalierer ein. Er muss sich wegen Widerstand und tätlichem Angriff auf Polizeivollzugsbeamte, Bedrohung, Beleidigung, Körperverletzung, Erschleichung von Leistungen sowie unerlaubtem Aufenthalt verantworten. Nach der Vorführung beim Haftrichter sitzt der polizeibekannte 20-Jährige in Untersuchungshaft. Einen Tag zuvor wurde er erst aus der Haft entlassen.