1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Jecker Rhein-Sieg-Kreis: Wochenende im Zeichen neuer Tollitäten

Jecker Rhein-Sieg-Kreis: Wochenende im Zeichen neuer Tollitäten

Warum nach Köln fahren, wenn sich der 11. im 11. im Rhein-Sieg-Kreis ebenso wunderbar und ausgelassen feiern lässt? Am Wochenende starteten überall in der Region die Jecken in die Karnevalssession 2012/2013. Strahlend blauer Himmel herrschte über dem Siegburger Marktplatz, auf dem sich am Sonntag die großen Karnevalsgesellschaften der Stadt trafen und auf dessen Bühne Bürgermeister Franz Huhn unter viel Beifall und ein bisschen überpünktlich die fünfte Jahreszeit einläutete.

Danach zeigten die Tanzgarden, was sie für die kommende jecke Zeit übers Jahr einstudiert hatten, und mehr als ein Besucher meinte: "Dat Kölsch schmeckt och scho' widda."

Das hatte es mit Sicherheit auch am Vorabend, den die Siegburger Funken Blau-Weiß mit einer Kölschen Mess in der Kirche Sankt Anno feierten. Danach stand der "Regimentsappell" im Siegburger Schützenhaus an: Sitzt die Uniform, sind die Handschuhe blütenweiß, alle Knöpfe vorhanden und die Feder frisch gelüftet? 320 Blau-Weiße ließen sich eingehend mustern. Dann die Erlösung aus dem Mund des Kommandeurs Peter Josef Ludwig: "Alles bestens, jetzt kann es losgehen", lautete das abschließende Urteil.

Auch in Sankt Augustin machte sich der närrische Tross auf den Weg: Zur Proklamation des neuen Prinzenpaares Denis I. (Waldästl) und Katharina I. (Miksa) ging es in die Aula der Realschule Niederpleis. Bürgermeister Klaus Schumacher machte sich mit dem jecken Regelement der neuen Tollitäten vertraut: In den ab sofort geltenden elf Geboten steht natürlich der "Spaß an der Freud" im Vordergrund. Zur Hofburg ernannten Denis I. und seine Katharina . die Kneipe "Honny".

Mit der in Hennef üblichen "Geheimniskrämerei" um die neuen Herrscher über die Narren verflog der Abend in der Mehrzweckhalle Meiersheide, zu dem die Erste Hennefer Karnevalsgesellschaft "in Abendgarderobe" gebeten hatte. Guido Cantz, King Size Dick, Klaus und Willi und natürlich die Hennefer Stadtsoldaten bespaßten die 653 geladenen Narren. Gegen 22 Uhr war es soweit: In der Session schwingen Thomas I. und Claudia IV. (Gerhards) das närrische Zepter in der Stadt.

Das Volk empfing die beiden mit großem Jubel und bereitete dem Ehepaar einen tollen Empfang. Genug Energie haben die beiden Mittvierziger mit Sicherheit: Der Blick auf den Sessionsorden zeigt nicht nur den Umzugswagen, der in Hennef für den Namen Gerhards steht, sondern auch eine skifahrende Prinzessin und den Prinzen auf einem Moto-Cross-Motorrad.

Was die Erwachsenen können, können auch die Pänz: In Siegburg stellte sich das Kinderprinzenpaar vor: Marc I. (Schulte) und Janine I. (Dusky )führen die kleinen Narren durch die jecke Zeit. Die beiden Anno-Gymnasiasten kennen sich seit Kindertagen, wohnen nur 20 Meter voneinander entfernt und sind schon immer "jeck" gewesen. "Ich finde es toll, Prinz zu sein. Ich spiele viel lieber mit meinen Freunden und bin unter Menschen, als vor dem Computer zu sitzen", so der Elfjährige. Und Janine wird als klavierspielende Prinzession stets den richtigen Ton treffen.