1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Stadtbibliothek Siegburg: Juli Zehs „Neujahr“ lag unterm Baum

Stadtbibliothek Siegburg : Juli Zehs „Neujahr“ lag unterm Baum

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ und „Die Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens: Klassiker zur Weihnachtszeit. Christiane Bonse und Frederik Leven von der Siegburger Stadtbibliothek berichten, was zurzeit an Lektüre besonders gefragt ist.

Für viele Menschen bieten die Weihnachtszeit und die Weihnachtsferien nach der Alltagshektik des Jahres ein paar Wochen der Ruhe und Erholung. Nicht wenige haben endlich mal wieder Zeit, es sich mit einer warmen Decke und einem guten Buch gemütlich zu machen. Die Siegburger Stadtbibliothek berichtet, was in den Weihnachtsferien bei vielen Familien angesagt ist.

Die Klassiker, die Besucher in jedem Jahr zu Weihnachten ausleihen, haben bereits einige Jahre auf dem Buchrücken. „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ und „Die Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens sind in mehrfacher Ausführung vorhanden, um dem Ansturm gerecht zu werden. Ganz oben auf der Liste steht jedoch nicht nur narrativer Stoff. Auch weihnachtliche Back- und Dekobücher sind jedes Jahr sehr beliebt. Für die Kleinen gibt es besondere Attraktionen. Das Kindertheater „Der kleine Weihnachtsmann“ war beispielsweise restlos ausverkauft.

Frederik Leven, der für die Sozialen Medien verantwortlich ist, und Christiane Bonse, Leiterin der Bibliothek, geben auch einen Blick auf die Bücher unter ihren eigenen Weihnachtsbäumen: Bei beiden zu finden ist der Roman „Neujahr“ von Juli Zeh.

Im Winter kommen deutlich mehr Besucher

Die Bibliothek bemerkt die Umstellung bereits im November. Die Temperaturen werden kälter und berufstätige Eltern haben mehr Zeit, sich ihrem familiären Umfeld zu widmen. Oft sind es junge Familien, die jetzt die Chance ergreifen, ihren Kindern eine Freude zu machen, Traditionen weiterzugeben und eventuell auch selbst in alten Erinnerungen zu schwelgen. „Eine Kundin war neulich ganz enttäuscht, als ein Trickfilm, den sie sonst immer zur Weihnachtszeit ansieht, schon entliehen war“, erzählt Leven.

Besucher kommen in der Weihnachtszeit vermehrt in die Stadtbibliothek, und das aus ganz unterschiedlichen Gründen. Für Schüler bieten sich die Räume im oberen Stockwerk als Lernplatz für die anstehenden Klausuren an. Die meisten Besucher wollen aber einfach nur dem Alltagstrubel entfliehen. Der Mittelalterliche Weihnachtsmarkt hatte Führungen angeboten, die die Bibliothek mit einschlossen. Bücher sowie elektronische Artikel rund ums Thema Weihnachten wanderten von den Regalen auf die Ausleihhistorien der Kunden. Insgesamt 1200 Medien bietet die Bibliothek zum Stichpunkt „Weihnachten“. Um die Suche zu erleichtern, hatte das Personal Thementische dekoriert, die sich reger Nachfrage erfreuten.

Kunden können Wünsche angeben

Auch im neuen Jahr schafft die Bibliothek zeitnah aktuelle Bestseller an. Was Neuanschaffungen angeht, können Kunden Wünsche abgeben, die die Bibliothek berücksichtigt – als Wunschzettel, der das ganze Jahr über gilt. Außerdem kann das Personal dank der Spenden des Freundeskreises der Stadtbibliothek das Zeitschriftenangebot ausbauen.

Trotz der weihnachtlichen Begeisterung für Kinder- und Backbücher muss die Stadtbibliothek mit der Zeit gehen und das ist oft gar nicht so einfach. „Wir sind gezwungen, schnell auf Änderungen in der Welt der Leser zu reagieren“, erklärt Bonse. Das betrifft nicht nur den eigentlichen Lesestoff. Durch die verschiedenen bekannten Aktionen fühlt sich nur ein Teil der Kunden angesprochen.

Teilweise empfinden Gäste die Lesungen oder Bilderbuchtheater-Vorführungen als störend. „Eigentlich bräuchten wir für die unterschiedlichen Kundengruppen verschiedene Räume, aber die haben wir nicht“, stellt Bonse fest. Durch die starke Hitze in diesem Sommer hat sich die Anzahl der Gäste ebenfalls reduziert. Das zur Bibliothek gehörende Café schloss diesen Winter früher, wodurch die Besucher ausblieben, die bei einem guten Buch auch gerne eine Tasse Kaffee genießen. Das Café und die Bibliothek haben nun nach der Winterpause seit Mittwoch wieder geöffnet.

Als erfreulich wertet die Leitung, dass die meisten Veranstaltungen gut besucht oder – im Fall der Literaturwochen – sogar ausverkauft waren. Auch im neuen Jahr dürfen sich junge und ältere Lesefreunde auf zahlreiche Veranstaltungen freuen. Tickets sind bereits vor Ort erhältlich.

Montags und an gesetzlichen Feiertagen bleibt die Bibliothek, Griesgasse 11 in Siegburg, geschlossen. Geöffnet ist sie Dienstag bis Samstag jeweils von 10 bis 17 Uhr, sonntags 10 bis 18 Uhr und jeden letzten Samstag im Monat bis 14 Uhr. Infos: 0 22 41/10 27 51.