„Kampf der Realitystars“ startet Seherin von Siegburg tritt in Thailand gegen Prominente an

Siegburg · Seit vielen Jahren blickt die Seherin von Siegburg in die Zukunft der Menschen. Den Ausgang der fünften Staffel von „Kampf der Realitystars“, bei der Lilo von Kiesenwetter gegen andere Prominente antrat, konnte sie aber nicht vorhersehen.

Lilo von Kiesenwetter, die Seherin von Siegburg, tritt beim „Kampf der Realitystars“ an.

Lilo von Kiesenwetter, die Seherin von Siegburg, tritt beim „Kampf der Realitystars“ an.

Foto: Von Kiesenwetter/Dominik Sommerfeld

Wenn am Mittwoch die fünfte Staffel „Kampf der Reality-Stars“ auf RTL zwei startet, ist auch eine Siegburgerin dabei. Lilo von Kiesenwetter, die Seherin von Siegburg, tritt an gegen Influencer, Dschungelcamp-Teilnehmer und TikToker. Mit dabei sind neben anderen die Schauspielerin Jenny Elvers, der Sohn von Uschi Glas, Ben Tewaag, Die Sala – ein offener Pavillon – am Strand von Thailand, in der die Teilnehmer für die Dreharbeiten untergebracht waren, erinnerte die 69-Jährige an ihre Hippie-Zeit. Lilo von Kiesenwetter ist in Siegburg zu Hause, hat aber schon an vielen Orten gelebt, unter anderem in den USA und auf Ibiza.

Zwischen den verschiedenen Aufgaben, denen sich die Teilnehmer stellen mussten, genoss sie das sommerliche Wetter von Phuket. „Die Wärme und das Meer waren schon ein Traum“, sagt sie. Von einer erholsamen Zeit könne aber nicht die Rede sein, denn auch bei diesem Format treten die Prominenten und Influencer in verschiedenen Herausforderungen gegeneinander an, um den Titel „Realitystar des Jahres“ und 50.000 Euro Preisgeld zu gewinnen.

Lilo von Kiesenwetter will mit ihrer Teilnahme aber in erster Linie die Menschen aus ihrer Generation inspirieren und ihnen aufzeigen, was man auch in höherem Alter noch machen könne. „Die älteren sollen wach werden“, sagt sie. Aktiv zu bleiben ist der 69-Jährigen wichtig.

Erfahrene Freundin für jüngere Teilnehmer

Dazu gehört für sie auch der Umgang mit jüngeren Menschen. Beim Kampf der Realitystars sah sie sich vor allem als die erfahrene Freundin für die anderen Teilnehmer, die teilweise erst Anfang 20 waren. Besonders zu dem Rapper Calvin Kleinen, der neben anderen Reality-Formaten auch schon bei „Temptation Island“ zu sehen war, hatte sie einen guten Draht. „Wir haben sehr viel gelacht“, erinnert sich Lilo von Kiesenwetter. Die Rolle der Mutter habe sie aber zu keinem Zeitpunkt übernommen, betont die 69-Jährige. Sie plant, den Kontakt zu Kleinen auch nach den Dreharbeiten zu halten.

Gefallen hat ihr bei den Dreharbeiten für „Kampf der Realitystars, dass sie sich von einer anderen als der sonst sichtbaren Seite zeigen konnte. Bei ihren Beratungsterminen stünden in erster Linie ernste und persönliche Dinge im Fokus, sagt sie. Deshalb sei sie froh gewesen, sich jetzt auch mal von ihrer lockeren Seite zu zeigen.

Aber natürlich ging es nicht während der gesamten Dreharbeiten freundschaftlich zu. Neben Mückenstichen, Kakerlaken und Außenduschen war für alle Teilnehmer eine große Herausforderung, mit den anderen auf so engem Raum zusammenzuleben. Da sei das Drama programmiert, meint die Seherin.

Kampf der Realitystars 2024: Das sind die Kandidaten - Bilder
24 Bilder

Das sind die Kandidaten von „Kampf der Realitystars“ 2024

24 Bilder
Foto: RTLZWEI / BDA Creative - Luis Zeno Kuhn/RTLZWEI / BDA Creative

Bei Lilo von Kiesenwetter wurden durch das enge Zusammenleben in der Sala aber viel eher Erinnerungen geweckt. Sie fühlte sich in die Zeit zurückversetzt, als sie Anfang der 1980er Jahre in einer Hippiekommune auf Ibiza lebte. Jetzt mit Ende 60 erneut die Nacht mit 20 Leuten in einem Schlafsaal zu verbringen, sei allerdings auch ihr an die Substanz gegangen. „Das kann natürlich auch schöne Erinnerungen schaffen“ sagt sie und erzählt von ihrer Zeit auf Ibiza. Damals war Lilo von Kiesenwetter noch nicht als Seherin bekannt und verdiente damit noch kein Geld.

Seherin konnte den Ausgang der Staffel nicht sehen

Aber auch, wenn sie heute für viele Menschen in die Zukunft schaut, konnte sie dennoch nicht vorhersehen, wie der Kampf der Realitystars ausgeht. „Prophezeiungen, die die eigene Person betreffen, sind nicht möglich“, begründet sie das. Und obwohl die Staffel bereits seit Januar abgedreht ist, verrät sie uns heute auch noch nicht, wie weit sie kommt und wer die Staffel schließlich gewinnt.

Für Lilo von Kiesenwetter war die Teilnahme am „Kampf der Realitystars“ nicht die erste bei einem solchen Format. 2019 zog sie gemeinsam mit anderen Prominenten in den Container von „Promi Big Brother“. Damals musste sie zwei Tage vor dem Finale aus dem Container ausziehen. Den Sieg trug die Darstellerin Janine Pink davon.

Bewerben musste sich Lilo von Kiesenwetter dafür ebenso wenig wie jetzt. Sie sei persönlich gefragt worden, sagt die Siegburgerin. Ihrer Ansicht nach sind die beiden Formate aber nicht vergleichbar. Und ihre Reise durch die verschiedenen Reality-TV-Sendungen ist möglicherweise auch noch nicht zu Ende. Die Anfrage für eine erneute Teilnahme beim Kampf der Realitystars würde sie nach eigenen Angaben zumindest nicht ablehnen. „Ich würde wiederkommen.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort