Geschlossenes Kaufhaus in Siegburg Wie geht es mit der Kaufhof-Immobilie weiter?

Siegburg · Die Stadt Siegburg hat eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, die die Optionen für die leer stehende Kaufhof-Immobilie analysieren soll. Sie begleitet den Eigentümer bei der Suche nach einem kurzfristigen Nachmieter und Ideen für eine Zwischennutzung.

Seit Ende Januar ist die Siegburger Kaufhof Filiale offiziell geschlossen. Die Stadt hat eine Machbarkeitsstudie für eine künftige Nutzung beauftragt.

Seit Ende Januar ist die Siegburger Kaufhof Filiale offiziell geschlossen. Die Stadt hat eine Machbarkeitsstudie für eine künftige Nutzung beauftragt.

Foto: Nadine Quadt

Mitte Januar haben sich die Türen der Siegburger Filiale der Galeria Kaufhof für immer geschlossen. Seither bleibt das Licht im 12.000 Quadratmeter großen Kaufhaus aus, der Blick durch die leeren Schaufenster zeigt eine verwaiste Einzelhandelsfläche. Die Frage, wie es mit der Immobilie an so zentraler Stelle in der Innenstadt weitergeht, treibt die Siegburger um. „Es wird viel darüber diskutiert und es ist eine gewisse Ungeduld zu spüren“, sagt Ole Erdmann, Leiter des Amts für Umwelt und Wirtschaft. Bürgermeister Stefan Rosemann berichtet von vielen Ideen, die ihm fast täglich für eine künftige Nutzung präsentiert werden. Um adäquate Antworten geben zu können, hat die Stadt eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, die aufzeigen soll, was im früheren Kaufhof überhaupt möglich ist.