1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Keramikmarkt in Siegburg findet Anfang Juli statt

Keramikmarkt in Siegburg : Künstler zeigen zeitgenössische Keramik vor historischer Kulisse

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause erwartet die Kreisstadt am zweiten Juli-Wochenende wieder 86 nationale und internationale Künstler. Auf dem Siegburger Keramikmarkt zeigen sie ihre zeitgenössischen Arbeiten.

Einen kleinen Vorgeschmack gibt es schon im Schaufenster der Touristinformation im Siegburger Bahnhof: Einige Künstler zeigen dort eine Auswahl ihrer Werke – von filigranen Porzellanarbeiten über Gebrauchskeramik bis hin zu künstlerischen Objekten. So unterschiedlich ihre Arbeiten auch sind, sie haben eins gemeinsam, das Material, aus dem sie gearbeitet sind. Das bringt sie am Wochenende, 9. und 10. Juli, auf dem Siegburger Marktplatz zusammen. Dann zeigen 86 Keramiker aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland während des Siegburger Keramikmarktes zwei Tage lang in der Innenstadt von 11 bis 18 Uhr ihre Kunst.

„Ich bin froh, dass der Markt wieder stattfinden kann“, sagt Siegburgs Bürgermeister Stefan Rosemann. In den vergangenen zwei Jahren hatte er coronabedingt pausieren müssen. 2020 gab es aber zumindest einen kleinen Ableger mit sieben Werkstätten am Herrengarten. Und über ihren Newsletter hatte die Stadt zudem die professionellen Keramiker präsentiert, die sonst in die Kreisstadt gekommen wären. Jetzt kommen sie tatsächlich, um ihre Kunst vor historischer Kulisse zu zeigen. Schließlich ist die Töpferkunst seit dem Mittelalter eng mit Siegburg verbunden und damit Teil der Stadtgeschichte, wie Rosemann hervorhebt.

„Wir sind mit den Keramikern, die für 2020 die Zusagen hatten, in Kontakt geblieben“, sagt Ines Hasenberg. Es habe doppelt so viele Bewerber wie Plätze gegeben. „Mehr als 86 Aussteller können wir auf dem Markt aber nicht unterbringen“, so Hasenberg. Mit zwei Jahren Verspätung reisen die nun in die Kreisstadt und bringen moderne Keramikkunst mit, die eine Vielfalt an Techniken, Handschriften und keramischen Oberflächen zeigt. „Es ist für jeden Geschmack etwas dabei“, verspricht die Siegburger Keramik-Gestalterin, die den Markt zusammen mit dem „Keramik-Team“ der Siegburger Tourist Information organisiert. 2014 war das Konzept des traditionellen Siegburger Keramikmarktes überarbeitet worden. Seitdem ist aus dem einstigen Markt für Hobby-Keramiker ein anerkannter Markt für professionelle Keramiker geworden. „In der Szene hat er sich etabliert“, berichtet Hasenberg.

Ausstellung im Stadtmuseum

So stehen auf dem Siegburger Markt regionale Künstler wie Karin Dornbusch aus Sankt Augustin oder Frank Schillo aus Köln neben Keramikern aus Berlin wie etwa Klara Kallenbach oder aus Österreich Thomas Berktold. Mit Ellen Rijsdorp aus Delft ist auch eine Preisträgerin des im vergangenen Jahr ausgeschriebenen Keramikpreises unter den Ausstellern. Sie belegte mit ihrer Keramik-Installation „Tonleiter für Musik oder Skala“ den mit 2000 Euro datierten Platz. Ihren Keramikpreis schreibt die Stadt Siegburg seit 2015 alle zwei Jahre aus.

Parallel zum Keramikmarkt gibt es im Stadtmuseum eine Ausstellung mit zeitgenössichen Keramikarbeiten von Mia Llauder und Joan Serra aus Barcelona. An beiden Tagen können Kinder können sich von 12 bis 17 Uhr vor dem Stadtmuseum selbst im Töpfern versuchen. „Sponsoren ermöglichen es uns, die schönsten Stände des Marktes zu prämieren“, nennt Ines Hasenberg eine Besonderheit des diesjährigen Marktes. Aussteller, Publikum und die Jury des Keramikteams wählen jeweils ihren Favoriten, der dann ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro erhält.